Datum: 07.12.2021
Sie sind hier:

Studium Psychologie mit Schwerpunkt Klinische Psychologie und Psychotherapie (Master of Science)

Fakultät Humanwissenschaften (Universität)

Der Masterstudiengang Psychologie mit Schwerpunkt Klinische Psychologie und Psychotherapie wird an der Fakultät Humanwissenschaften der MSH Medical School Hamburg angeboten. Die Fakultät hat den Status einer wissenschaftlichen Hochschule und ist damit einer Universität gleichgestellt.

Die generelle Zielsetzung des Masterstudiengangs Psychologie mit Schwerpunkt Klinische Psychologie und Psychotherapie besteht in der Befähigung der Studierenden, nach Abschluss über eine bestmögliche Kompetenz für eines der Praxisfelder der Klinischen Psychologie und Psychotherapie zu verfügen. Das impliziert – zusammen mit dem Bachelor in Psychologie an einer Universität – auch Kompetenzen, die für den Einstieg in die psychotherapeutische Ausbildung erforderlich sind. Mit dem Abschluss an der Fakultät Humanwissenschaften steht Ihnen dieser Weg offen.

Die Regelstudienzeit beträgt vier Semester und findet in Vollzeit statt. Mit dem Abschluss Master of Science weisen Absolventen nach, dass sie sowohl reflektierende Praktiker sind, als auch mit hoher Kompetenz wissenschaftlich arbeiten können.

  • Überblick
  • Studieninhalte
  • Module
  • Zulassung
  • Karriere

Angebot: Doppel-Master

Das Masterstudienangebot der Psychologie an der MSH ist so konzipiert, dass Absolventen der Psychologie mit Schwerpunkt Klinischen Psychologie und Psychotherapie in nur einem zusätzlichen Jahr einen weiteren Masterabschluss erlangen können. Die Masterprogramme bauen inhaltlich auf den Grundlagen der beruflichen Handlungskompetenzen und den berufsübergreifenden Handlungskompetenzen auf, so dass diese Studieninhalte in einem darauf folgenden Master anerkannt werden können. In zwei Semestern erlangen Sie die spezifischen Fachkompetenzen des weiteren Masterstudiengangs Psychologie mit Schwerpunkt Rechtspsychologie (M.Sc.) und stellen Ihre Kompetenzen in der abschließenden Masterarbeit unter Beweis.

Verknüpfung von Studium und aktueller Forschung

Das Zentrum für Klinische Psychologie, Psychotherapie und Psychosomatik an der MSH konzentriert sich auf unterschiedliche Gebiete psychologischer Fragestellungen und gewährleistet damit eine enge Verknüpfung von Forschung und Lehre. Die meisten Forschungsprojekte haben einen engen klinischen Bezug und sind mit einem ambulanten Behandlungsangebot in der psychotherapeutischen Hochschulambulanz in der MSH verbunden. 

Die Psychotherapeutische Hochschulambulanz in der MSH ist eine Ambulanz mit Ermächtigung für Forschung und Lehre. Sie bietet psychotherapeutische Diagnostik, Beratung und Behandlung an.

Studieren in Vollzeit 

Das Vollzeit-Studium umfasst zwei Studienjahre, die sich in vier Semester gliedern. In der Vorlesungszeit finden die Lehrveranstaltungen im Umfang von in der Regel 24 Wochenstunden statt. Dabei umfasst jedes Semester fünf Monate Vorlesungszeit und einen Monat vorlesungsfreie Zeit/Prüfungszeit. 

Die Studiengebühren betragen derzeit 695 Euro pro Monat und decken alle für einen erfolgreichen Abschluss des Studiums notwendigen Leistungen (Lehrveranstaltungen, Prüfungen, sächlich-räumliche Notwendigkeiten, Betreuung, administrative Prozesse) ab. Nicht enthalten sind Kosten der Unterbringung, Fahrkosten (Semesterticket) und zusätzliche Kosten in Zusammenhang mit Praktika, Exkursionen etc.

Weitere Informationen zur Finanzierung

Was erwartet Sie im Masterstudium Psychologie mit Schwerpunkt Klinische Psychologie und Psychotherapie an der MSH?

Das Profil des Masterstudiengangs Psychologie mit Schwerpunkt Klinische Psychologie und Psychotherapie basiert auf folgenden fünf Kompetenzfeldern:

  • Berufliche Handlungskompetenz
  • Berufsübergreifende Handlungskompetenz
  • Erweiterte Fachkompetenzen
  • Praktische Anwendung
  • Wissenschaftliche und methodische Kompetenz

Im Rahmen der beruflichen Handlungskompetenzen werden wichtige Grundlagen der Klinischen Psychologie und Psychotherapie gelernt. Diese beziehen sich insbesondere auf das Spektrum der Psychischen Erkrankungen/Störungen, auf die Neurowissenschaften, die Forschungsmethodik und die Medizin für Psychologen. Zudem bekommen Sie Einblicke in verhaltenstherapeutische Interventionen und erste Grundlagen in den tiefenpsychologischen/psychoanalytischen Interventionen, sowie der Intervention im Kindes- und Jugendalter.

Berufsübergreifende Handlungskompetenzen werden für alle psychologischen Masterstudiengänge der MSH mit den Modulen Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement sowie Management für Psychologen vermittelt. Dies entspricht dem innovativen Ansatz der MSH, in transdisziplinären Teams der Gesundheitsversorgung zu lernen und zu arbeiten sowie gemeinsam praxisnahe Projekte umzusetzen.

Im Modulbereich der erweiterten Fachkompetenzen vertiefen die Studierenden ihr Wissen im Bereich der Interventionsformen der Tiefenpsychologischen/Psychoanalytischen Psychotherapie sowie der Intervention im Kinder- und Jugendalter. Sie erwerben darüber hinaus u.a. Kenntnisse in der Systemischen und der Hypnotherapie sowie in der Forensik. Im Wahlpflichtbereich können Sie zwei der folgenden Module wählen: Traumatherapie, Interkulturelle Psychotherapie, Gerontopsychologie, Gutachtenseminar und Neoroimaging der Klinischen Psychologie.

Hauptziele sind dabei sowohl das Kennenlernen der wichtigsten klinisch-psychologischen und psychotherapeutischen Praxisfelder, als auch der Austausch mit Profis und die Erfahrung unterschiedlichster konkreter Problemlagen und psychischer Beeinträchtigungen von Ratsuchenden und Patienten.

Das Studium schließt mit der Erstellung der Masterarbeit einschließlich Kolloquium ab, mit der Sie Ihre Fähigkeiten im Bereich des wissenschaftlichen Arbeitens nachweisen.

per Klick vergrößern

Welche Voraussetzungen müssen Sie für das Studium der Psychologie mit Schwerpunkt Klinische Psychologie und Psychotherapie an der MSH mitbringen?


Für die Aufnahme in unser Masterstudium Psychologie mit Schwerpunkt Klinische Psychologie und Psychotherapie gibt es folgende Zulassungsvoraussetzungen:

  • Berechtigung zum Studium in Masterstudiengängen gemäß § 39 HmbHG
  • erfolgreich abgeschlossenes Bachelorstudium der Psychologie (in der Regel Durchschnittsnote mindestens 2,5)

Ihre Bewerbung

  • Vollständig ausgefüllter und unterschriebener Zulassungsantrag mit tabellarischem Lebenslauf und zwei aktuellen Passfotos (Namensangabe auf Rückseite), 
  • Kopie des Personalausweises (Vorder- und Rückseite), bei ausländischen Studierenden Identity-Card, 
  • Nachweis über bisher ausgeübte Tätigkeiten, 
  • Nachweis über ersten Studienabschluss, 
  • Studienbuch bzw. Studienabschlusszertifikat, sofern der Bewerber an anderen Hochschulen bereits studiert hat.

Internationaler Abschluss? Mehr Informationen hier

Welche beruflichen Perspektiven eröffnen sich nach Ihrem Masterabschluss an der MSH?


In den vergangenen Jahren haben psychische Erkrankungen, u. a. auch durch Probleme und Anforderungen der Arbeitswelt, erheblich zugenommen. Dies wird durch zahlreiche Versichertenanalysen großer Krankenkassen belegt.

Nach aktuellen epidemiologischen Studien steigt der Bedarf an psychotherapeutischen Behandlungsmöglichkeiten weiter. Demgegenüber kann aller Voraussicht nach der aktuelle Bestand an Psychotherapeuten nicht gehalten werden, wenn nicht höhere Ausbildungskapazitäten an den Hochschulen entstehen. Eine aktuelle Studie über die viel zu hohen Wartezeiten bei ambulanter Psychotherapie weist eindrücklich auf die bestehenden Mängel hin. Dabei wird die volkswirtschaftliche Bedeutung von Psychotherapie mit nachgewiesener positiver Kosten-Nutzen-Relation nach wie vor erheblich unterschätzt.

Ein wesentlicher Aspekt des Studiengangs besteht darin, dass er vom Curriculum, vorbehaltlich der Anerkennung durch die zuständige Landesbehörde, die Voraussetzung für eine spätere psychotherapeutische Zusatzausbildung schafft. Das Curriculum des Masterstudiengangs Psychologie mit Schwerpunkt Klinische Psychologie und Psychotherapie entspricht zusammen mit dem Curriculum des Bachelorstudiengangs Psychologie an der Fakultät Humanwissenschaften den aktuellen und künftig geltenden Mindestanforderungen für den Zugang zur Psychotherapieausbildung. 

Unter Berücksichtigung des Urteils des BVerwG (Urteil vom 17.08.2017, 3 C 12/16)  über die Zugangsvoraussetzungen für die Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten, werden bei Bachelor-Masterstudiengängen die Bachelorstudiengänge nicht mehr berücksichtigt. Allerdings ist der Bachelorabschluss Psychologie der MSH oder ein vergleichbarer Abschluss die Voraussetzung für die Zulassung zum Masterstudiengang Psychologie mit Schwerpunkt Klinische Psychologie und Psychotherapie an der MSH.

Die Zulassung zur Psychotherapieausbildung erfolgt ausschließlich durch die zuständige Landesbehörde.

Sowohl der Bachelorstudiengang als auch der Masterstudiengang sind durch die AHPGS erfolgreich akkreditiert. Bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen kann mit erfolgreichem Masterabschluss eine Promotion angestrebt werden.

Aus den aktuellen Trends kann insbesondere für folgende Tätigkeitsfelder ein bestehender und zunehmender Beschäftigungsbedarf abgeleitet werden:

  • in der medizinischen Rehabilitation
  • in Beratungsstellen, u.a. psychologische Beratungsstellen, Erziehungsberatungsstellen
  • im Krankenhaus, in Gesundheitszentren, in Medizinischen Versorgungszentren, im Rahmen integrierter Versorgung
  • in ambulanten Praxen/Praxisgemeinschaften
  • in der Gesundheitsforschung, Versorgungsforschung, Gesundheitsberichterstattung

Ihre Fragen zur Reform der Psychotherapeutenausbildung

Das neue Psychotherapeutengesetz ist zum 01.09.2020 in Kraft getreten. Darin ist eine Übergangsfrist vorgesehen, d.h. alle Studierenden, die vor Inkrafttreten des neuen Gesetzes ihr Studium nach bisheriger Gesetzgebung begonnen haben, können dieses mit uneingeschränkter Sicherheit beenden und anschließend die Psychotherapeutenausbildung nach altem Recht absolvieren. Dafür haben Sie 12 Jahre Zeit. Vergleichen Sie hierzu auch § 27 Psychotherapeutengesetz vom 15.11.2019. Innerhalb der Übergangszeit wird der Masterstudiengang Psychologie mit Schwerpunkt Klinische Psychologie und Psychotherapie (M.Sc.) weiter an der MSH angeboten – wie in allen Studiengängen muss die entsprechende Teilnehmerzahl für mind. eine Kohorte erreicht werden. Wir gehen davon aus, dass das der Fall sein wird und damit der Masterstudiengang auch weiterhin angeboten werden kann.

Die MSH garantiert allen Studierenden - auch denjenigen, die sich bis zum Sommersemester 2020 eingeschrieben haben -, sowohl im Bachelorstudiengang Psychologie als auch im Masterstudiengang Psychologie Schwerpunkt Klinische Psychologie und Psychotherapie, dass sie ihr Studium auf jeden Fall erfolgreich abschließen können.

Im staatlich anerkannten Ausbildungsinstitut der MSH dem HIP HafenCity Institut für Psychotherapie besteht weiterhin die Möglichkeit, im Anschluss an das Masterstudium eine postgraduale Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten in den Vertiefungsverfahren VerhaltenstherapieAnalytische PsychotherapieTiefenpsychologisch-fundierte Psychotherapie oder eine Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten (entsprechend der verfügbaren Ausbildungsplätze) anzuschließen.

Was ist das Ziel der Reform des Psychotherapeutengesetzes?

Psychotherapeuten sollen künftig in einem Direktstudium mit anschließender Weiterbildung ausgebildet werden. Das Ziel soll eine qualifizierte, patientenorientierte, bedarfsgerechte und flächendeckende psychotherapeutische Versorgung auf dem Stand aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse sein. Des Weiteren soll der Zugang zum Beruf des Psychotherapeuten einheitlicher, gerechter und noch attraktiver werden, so steht es im neuen Gesetz.

Die MSH bietet seit dem Wintersemester 2020 einen dreijährigen Bachelorstudiengang Psychologie an, der mit dem Abschluss Bachelor of Science abschließt. Der Studiengang setzt die Vorgaben der Approbationsordnung für Psychotherapeuten um und ist berufsrechtlich anerkannt. Die MSH bietet ab Wintersemester 2021/22 auch den Masterstudiengang Psychotherapie an, der mit dem Abschluss Master of Science abschließt und zusammen mit dem Bachelorstudiengang Psychologie die berufsrechtlichen Voraussetzungen für die erste Staatsexamensprüfung erfüllt, die extern vor der jeweils zuständigen Stelle abgelegt werden muss. Sowohl der Bachelorstudiengang Psychologie als auch der Masterstudiengang Psychotherapie sind staatlich anerkannt und erfolgreich akkreditiert.

Das Besondere an der MSH: Alles unter einem Dach

Um als Psychotherapeut zu arbeiten, ist nach dem Masterabschluss eine mindestens dreijährige Ausbildung notwendig. Das Besondere an der MSH: Das Curriculum des Bachelorstudiengangs Psychologie entspricht zusammen mit dem Curriculum des Masterstudiengangs Psychologie mit Schwerpunkt Klinische Psychologie und Psychotherapie an der Fakultät Humanwissenschaften den geltenden Mindestanforderungen für den Zugang zur Psychotherapieausbildung, vorbehaltlich der Anerkennung durch die zuständige Landesbehörde.

Unter Berücksichtigung des Urteils des BVerwG (Urteil vom 17.08.2017, 3 C 12/16) über die Zugangsvoraussetzungen für die Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten, werden bei Bachelor-Masterstudiengängen die Bachelorstudiengänge nicht mehr berücksichtigt. Allerdings ist der Bachelorabschluss Psychologie der MSH oder ein vergleichbarer Abschluss die Voraussetzung für die Zulassung zum Masterstudiengang Psychologie mit Schwerpunkt Klinische Psychologie und Psychotherapie an der MSH.

Im staatlich anerkannten Ausbildungsinstitut der MSH dem HIP HafenCity Institut für Psychotherapie besteht weiterhin die Möglichkeit, im Anschluss an das Masterstudium eine postgraduale Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten in den Vertiefungsverfahren Verhaltenstherapie,  Analytische PsychotherapieTiefenpsychologisch-fundierte Psychotherapie oder eine Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten (entsprechend der verfügbaren Ausbildungsplätze). Langjährig erfahrene, qualifizierte Lehrende und Berufspraktiker begleiten Sie dabei durch Ihre Ausbildung zum approbierten Psychotherapeuten. Eine große Anzahl abgeschlossener Kooperationsverträge mit Kliniken und sozialrechtlich zugelassenen Einrichtungen sowie die institutseigene Ausbildungsambulanz stellen den praktischen Teil Ihrer Ausbildung sicher. Als approbierter Psychotherapeut können Sie eine Zulassung durch die Kassenärztliche Vereinigung beantragen und eine eigene Praxis eröffnen sowie leitende Tätigkeiten in Institutionen, wie zum Beispiel Kliniken oder Beratungsstellen übernehmen.

Schneller Überblick