Sie sind hier:

Finalisierung des Erasmus+ Projekts EARLY INCLUSION through Learning from Each Other

Die Medical School Hamburg ist seit 2015 operativer Partner im Erasmus+ EU-Projekt „Early Inclusion“ das für 30 Monate anberaumt ist. Es beschäftigt sich mit der Inklusion von Vorschulkindern und findet seinen Ausgangspunkt in Berichten von Fachkräften, in denen sie den Bedarf an konkreten Methoden inklusiven Arbeitens mit Kindern und Familien anmelden.

In Zusammenarbeit mit weiteren 9 Partnerinstitutionen aus 7 europäischen Ländern wurde ein Fortbildungstool entwickelt, das zur nachhaltigen Nutzung auf der Projekt-Homepage www.early-inclusion.eu zur Verfügung steht. Es umfasst:

  • Briefing Pack Inklusion: Kompaktes Informationsmaterial zu verschiedenen Themen wie Austismus, ADHS, Drogen- und Nikotinmissbrauch in der Schwangerschaft, Fragile X-Syndrom, Fetales Alkoholsyndrom u.a.
  • Methodenmarkt Inklusion: Selbstorganisierter Online-Marktplatz, um unterschiedlichste inklusive Ideen und Methoden zu finden oder selbst beizutragen.
  • Kompetenz-Pass Inklusion: Zertifikat, das durch die aktive Nutzung der Projekt-Tools erworben und durch bereits durchlaufene Aus- und Fortbildungen ergänzt werden kann. Kenntnisse und Fähigkeiten in Bezug auf inklusives Handeln werden vor dem Hintergrund des Europäischen Qualifikationsrahmen EQF sichtbar.

Das Projekt-Team der MSH steht für inhaltliche Fragen sowie Fragen zur nachhaltigen Nutzung der Projekt-Produkte zur Verfügung, informiert über die Begleitforschung zum Projekt und ist Ihr Ansprechpartner, wenn Sie eine Teilnahme Ihrer Institution im Sinne des inklusiven Qualitätsmanagements wünschen.

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an: bettina.lukesch(at)medicalschool-hamburg.de

Early Inclusion wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung (Mitteilung) trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.