Zweiter Studienabschnitt/Klinischer Studienabschnitt

Die Merkmale des zweiten Studienabschnittes/klinischen Studienabschnittes

Organzentrierte Lehre

Organzentrierte Lehre

Die Module der Kategorie »Ärztliche Fachkompetenz« sind organzentriert, das heißt einzelnen Organen zugeordnet. Die Studierenden werden in Seminaren und in Praktika mit organbezogenen Untersuchungstechniken, spezifischer Diagnostik und Anamnese vertraut gemacht. Dadurch verbessern die angehenden Mediziner ihre Problemlösungsfähigkeiten. 

Innovative Lernformen

Innovative Lernformen

Mithilfe von Methoden, wie dem problemorientierten, fallbezogenen Lernen (POL), lösen Studierende in Kleingruppen vorgegebene, praxisrelevante Fälle. Ziel dieser Lernform ist es, bei der Beantwortung von medizinischen Fragestellungen andere Studierende mit ihrem jeweiligen Vorwissen effektiv einzubeziehen und gemeinsam Lösungswege zu erarbeiten.  

Kommunikations- und Interaktionstraining

Kommunikations- und Interaktionstraining

Gelungene Kommunikation mit den Patienten lässt sich lernen. Dafür bieten wir spezielle Kommunikations- und Interaktionstrainings an, die insbesondere beim »Bedside teaching« erprobt werden können. 

Skills Labs

Skills Labs

Am Standort Schwerin und auf dem Campus der MSH sind »Skills Labs« eingerichtet, in denen praktische Fertigkeiten wie neurologische Untersuchungen, Sonographien oder Blutabnahmen geübt und realistische Fälle simuliert werden können.  

Querschnittsmodule

Querschnittsmodule

Um als Arzt umfassend arbeiten zu können, ist nicht nur medizinisches Wissen nötig. Ärztliches Handeln berührt auch ethische, gesellschaftliche und rechtliche Fragen. Die entsprechenden Kompetenzen werden in Querschnittsmodulen vermittelt.   

Interdisziplinäre Spezialisierungsmodule

Interdisziplinäre Spezialisierungsmodule

Zur Vertiefung ihrer Kenntnisse können Studierende unterschiedliche Wahlfächer belegen, zum Beispiel zu den Themen Neonatologie, Naturheilverfahren, Homöopathie, Radiologie, Endokrinologie, Tropenmedizin, Stimm- und Sprachstörung, Sportmedizin und rehabilitative Medizin.

Auch außerhalb des Studienprogramms gibt es Möglichkeiten zur Weiterqualifizierung. Zur Auswahl stehen die Zertifikatskurse »Trainer für Interprofessionelle Kooperation«, »Medizinmanagement« und »Klinische Forschung«. Weitere Wahlmodule können aus dem Gesamtangebot der MSH gewählt werden.

Medizin bietet viele Möglichkeiten für Forschung. Aus diesem Grund machen wir unsere Studierenden mit unterschiedlichen wissenschaftlichen Strukturen, Theorien und Methoden vertraut. Dadurch versetzen wir sie in die Lage, theoretisches Wissen in die Praxis umzusetzen und ein eigenes Forschungsprojekt zu realisieren.

Ärztliche Prüfung: Teil 2

Nach dem zehnten Semester findet der zweite Teil der Ärztlichen Prüfung statt. Es handelt sich dabei um schriftliche Prüfungen, die bundeseinheitlich an drei aufeinanderfolgenden Tagen zentral durchgeführt werden und jeweils fünf Stunden umfassen. Auch dieser Teil der Ärztlichen Prüfung erfolgt vor dem Landesprüfungsamt für Heilberufe der Stadt Hamburg.

Mit Bestehen des zweiten Teils der Ärztlichen Prüfung qualifizieren sich die Studierenden für den dritten Studienabschnitt / Praktisches Jahr, in dem der Umgang mit Patienten im Mittelpunkt steht.

  • English