Sie sind hier:

Prof. Dr. Dr. Karsten Hollander veröffentlicht mit internationalen Kollegen zur Laufbiomechanik im Jugendalter

Die weltweite Beteiligung am Laufsport nimmt weiter zu, insbesondere bei Jugendlichen. Folglich steigt auch die Zahl der laufbedingten Verletzungen (RRI) bei Heranwachsenden. Bisher ist der Zusammenhang zwischen der Biomechanik des Laufens und Überlastungsverletzungen nur bei Erwachsenen umfassend untersucht worden – die Biomechanik des Laufens bei Jugendlichen ist dagegen vergleichsweise wenig erforscht. Dabei deuten neue Erkenntnisse darauf hin, dass vor allem Überlastungsverletzungen des wachsenden Knochens und der Weichteile bei Jugendlichen, die Laufsportarten betreiben, auftreten. Diese Besonderheiten der Altersgruppe sollten in der Literatur zur Verletzungsprävention und Rehabilitation berücksichtigt werden.

Prof. Dr. Dr. Karsten Hollander hat in einem perspektivischen Artikel – in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zahlreicher internationaler Universitäten – Kommentare und Expertenmeinungen zum Wissensstand und zu künftigen Forschungsrichtungen im Bereich der Biomechanik des Laufens bei Jugendlichen, der Verletzungsprävention und des Zusatztrainings zusammengetragen. Der Artikel »Adolescent Running Biomechanics - Implications for Injury Prevention and Rehabilitation« erschien im Journal Frontiers in Sports and Active Living.

Hier geht es zum Artikel


Ihre Ansprechpartnerinnen

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Larissa Host, M.A.

Fon: 040.361 226 49146
Fax: 040.361 226 430

E-Mail schreiben

Julia Konnerth, B.A.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Julia Konnerth, B.A.

Fon: 040.361 226 49163
Fax: 040.361 226 430

E-Mail schreiben