Sie sind hier:

Faltblätter für das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe von Prof. Dr. Harald Karutz

30.06.2013

Wenn Kinder ein Unglück miterleben, kann das mit starken psychischen Belastungen verbunden sein und mitunter auch zu langfristig anhaltenden Folgen führen. Über psychische und körperliche Reaktionen auf außergewöhnliche Belastungen sowie den angemessenen Umgang damit informieren nun zwei aktuelle Faltblätter. Verfasst wurden sie von Harald Karutz – Professor für Rescue Management an der MSH Medical School Hamburg, herausgegeben hat sie das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe in Bonn. Der eine Flyer richtet sich an Eltern und andere Angehörige notfallbetroffener Kinder,  der andere spricht direkt Jugendliche an, die ein Unglück miterlebt haben. In den Faltblättern sind viele wertvolle Hinweise zur psychosozialen Akuthilfe enthalten.

> Zum Faltblatt für Jugendliche

> Zum Faltblatt für Eltern und Angehörige


Ihre Ansprechpartnerin

Valerie Landau

Ihre Ansprechpartnerin

Nicola Rochlitz