Sie sind hier:

ICM Institute of Clinical Medicine

(in Gründung)

Wissenschaftler, Kliniker und Vertreter anderer Gesundheitsberufe arbeiten projektbezogen in integrierten Arbeitsgruppen eng zusammen und sind interdisziplinär und interprofessionell auf den Gebieten der experimentellen Grundlagenforschung, der translationalen Forschung, der klinischen Forschung und der Versorgungsforschung sowie der Registerforschung tätig.

Die geplanten Institute sind:

  • Institut für Kopf- und Neuromedizin
  • Institut für Operative Medizin
  • Institut für Anästhesiologie und Intensivmedizin
  • Institut für Innere Medizin
  • Institut für Frauen- und Kindermedizin
  • Institut für Diagnostik und Bildgebung
  • Institut für Psychiatrie
  • Institut für übergreifende Fachgebiete

Die ICM nutzen die vorhandenen räumlich-sächlichen Ressourcen auf dem Klinikgelände der Helios Kliniken Schwerin. Als Maximalversorger verfügen die Helios Kliniken Schwerin über die notwendigen Strukturen und Netzwerke, durch eine strategische Berufungsplanung wird der Bereich der personellen Ressourcen zusätzlich ausgebaut.

Die ICM bieten in der jetzigen Planung zunächst Platz für sechs experimentelle Arbeitsgruppen und fünf Büros für nicht-experimentelle Arbeitsgruppen, verfügen über einen zentralen Seminarraum sowie ein Büro für die Administration. Aufgrund des flexiblen Raumnutzungskonzeptes kann die Fläche den endgültigen Bedürfnissen noch angepasst werden. Diese Planung erfolgt, wenn die personelle Besetzung der Institute und die entsprechenden Raumansprüche geklärt sind. 

Die einzelnen Forschungsprojekte, die an den ICM angesiedelt sind, werden thematisch den Forschungsclustern der MSH zugeordnet. Projekte, die sich mit der Auswirkung von Sport in der Therapie auseinandersetzen passen in das Cluster Exercise and Health, Projekte zu psychischen Erkrankungen und Stress während der Therapie zum Cluster Klinische Psychologie, Psychiatrie und Psychotherapie, und Projekte zu Alterserkrankungen zum Cluster Aging Research and Preventive Medicine.