Sie sind hier:

Studium Rechtspsychologie (Master of Science)

Fakultät Humanwissenschaften

Nur als Doppelmaster-Abschluss in Verbindung mit Klinischer Psychologie und Psychotherapie

Unser Masterstudienangebot der Psychologie ist so konzipiert, dass Absolventen des Masterstudienganges Klinische Psychologie und Psychotherapie der MSH in nur einem zusätzlichen Jahr einen weiteren Masterabschluss in Rechtspsychologie erlangen können. Die Masterprogramme bauen inhaltlich auf den Grundlagen der beruflichen Handlungskompetenzen und den berufsübergreifenden Handlungskompetenzen auf, so dass erworbene Kompetenzen in einem darauf folgenden Master anerkannt werden können. In zwei Semestern erlangen Sie die spezifischen Fachkompetenzen des gewählten weiteren Masterstudiengangs Rechtspsychologie und stellen Ihre Kompetenzen in der abschließenden Masterarbeit unter Beweis.

PDF zum Masterstudiengang Rechtspsychologie
PDF zum Masterstudiengang Rechtspsychologie

Mit dem Masterstudiengang Rechtspsychologie an der Fakultät Humanwissenschaften der MSH Medical School Hamburg bieten wir sowohl Bachelor- als auch Masterabsolventen die Möglichkeit, erweiterte Kompetenzen in einem Fachgebiet der Psychologie zu erwerben. Die Inhalte des Masterstudiengangs Rechtspsychologie ergänzen sich zum einen wechselseitig  in der beruflichen Praxis mit dem Master Klinische Psychologie und Psychotherapie hervorragend, stellen andererseits aber auch ein eigenständiges Studienangebot zur Erweiterung der fachlichen Kompetenzen im Bereich der Rechtspsychologie dar.

Der Masterstudiengang Rechtspsychologie (M.Sc.) ist staatlich anerkannt und akkreditiert.

Schneller Überblick


Studienbeginn
01. Oktober (WS)

Nur als Doppelmaster-Abschluss in Verbindung mit Klinischer Psychologie und Psychotherapie.


Studienform/-dauer
Vollzeit / 4 Semester + 2 Semester (Doppelmaster)  


Studiengebühr
695 € / Monat


Abschluss
Master of Science


Einsatzgebiete
› Straf- und Maßregelvollzug
› ambulante Straftäterbehandlung
› Jugendgerichtshilfe
› Praxen und Institute
› Einrichtungen der Rechtspflege
› Beratungsstellen
› Polizeidienst
› Kliniken
› Forschungseinrichtungen