Sie sind hier:

Studium Rechtspsychologie (Master of Science)

Fakultät Humanwissenschaften

Das sagen unsere Lehrenden

Prof. Dr. Silvia Gubi-Kelm, Studiengangsleiterin Rechtspsychologie

„Rechtspsychologie ist für mich eines der spannendsten Teilgebiete der Psychologie. „Unterscheiden sich wahre von gelogenen Aussagen?“ „Wie kann die Rückfallgefahr von Straftätern eingeschätzt werden?“ „Mit welchen Methoden lässt sich das Kindeswohl beurteilen?“ etc. Die Rechtspsychologie, deren Bedeutung in den letzten Jahren stetig zugenommen hat, beschäftigt sich mit der Anwendung psychologischer Theorien, Methoden und Erkenntnisse auf Probleme des Rechtswesens. Hierbei spielen Forschungs- und Anwendungsbereiche mit Bezügen zu verschiedenen Rechtsgebieten (z.B. Straf- und Zivilrecht) eine Rolle. Besondere Schwerpunkte stellen die psychodiagnostische Begutachtung für Gerichte und andere Institutionen der Rechtspflege (z.B. Glaubhaftigkeits-, Prognose- oder familienpsychologische Gutachten), die psychologische Tätigkeit im Straf- und Maßregelvollzug sowie die Forschung im Bereich der Prävention, Viktimologie und Polizeipsychologie dar. Der Masterstudiengang Rechtspsychologie qualifiziert für eine professionelle, wissenschaftlich basierte Tätigkeit in diesen Bereichen. Dabei werden sowohl die zentralen fachlichen Inhalte, als auch praktisch-methodische Kompetenzen vermittelt.“

Der Master Rechtspsychologie in Vollzeit

Der Masterstudiengang Rechtspsychologie an der Fakultät Humanwissenschaften der MSH Medical School Hamburg qualifiziert Sie für eine Tätigkeit im weiten Bereich der Rechtspsychologie. Rechtspsychologen arbeiten unter anderem als Sachverständige (z.B. beurteilen sie in Strafprozessen die Glaubhaftigkeit von Zeugenaussagen oder in Zivilprozessen familienrechtspsychologische Fragestellungen zum Sorge- und Umgangsrecht), bei der Polizei und in universitären und außeruniversitären Forschungs- und Beratungsinstitutionen. Innerhalb von vier Semestern erlangen Sie die spezifischen Fachkompetenzen für den Masterstudiengang Rechtspsychologie und stellen Ihre Kompetenzen in der abschließenden Masterarbeit unter Beweis.

Der Masterstudiengang Rechtspsychologie (M.Sc.) ist staatlich anerkannt und akkreditiert.

Doppelmaster-Abschluss in Verbindung mit Klinischer Psychologie und Psychotherapie

Absolventen des Masterstudienganges Klinische Psychologie und Psychotherapie der MSH können in nur einem zusätzlichen Jahr einen weiteren Masterabschluss in Rechtspsychologie erlangen.

Die Masterprogramme bauen inhaltlich auf den Grundlagen der beruflichen Handlungskompetenzen und den berufsübergreifenden Handlungskompetenzen auf, so dass erworbene Kompetenzen in einem darauffolgenden Master anerkannt werden können. In zwei aufbauenden Semestern erlangen Sie die spezifischen Fachkompetenzen des Masterstudienganges Rechtspsychologie und stellen Ihre Kompetenzen in der abschließenden Masterarbeit unter Beweis.

Der Doppelmaster qualifiziert Sie aufgrund Ihrer klinischen und rechtspsychologischen Expertise insbesondere für eine Tätigkeit im Bereich des Straf- und Maßregelvollzuges. Hier sind Rechtspsychologen unter anderem mit der Planung, Durchführung und Erfolgseinschätzung von Therapie- und Resozialisierungsmaßnahmen von Straftätern befasst, und sie beurteilen die Schuldfähigkeit von Straftätern oder deren Rückfallgefährdung im Rahmen von sachverständigen Gutachten.

Schneller Überblick


Studienbeginn
01. Oktober (WS)


Studienform/-dauer
Vollzeit / 4 Semester
Doppelmaster* / 2 Semester

(* in Verbindung mit dem Masterstudiengang Klinische Psychologie und Psychotherapie)


Studiengebühr
695 € / Monat


Einschreibegebühr (ab SS 2018)
einmalig 100 €


Abschluss
Master of Science


Einsatzgebiete
› Straf- und Maßregelvollzug
› ambulante Straftäterbehandlung
› Jugendgerichtshilfe
› Praxen und Institute
› Einrichtungen der Rechtspflege
› Beratungsstellen
› Polizeidienst
› Kliniken
› Forschungseinrichtungen


Informationen als PDF Download

Flyer Masterstudiengang Rechtspsychologie (M.Sc.)