Sie sind hier:

Studium Sportpsychologie (Master of Science)

Fakultät Gesundheit

Unser Angebot: Doppelmaster-Abschluss mit Klinischer Psychologie und Psychotherapie

Der Masterstudiengang Sportpsychologie an der MSH versteht sich als eine Antwort auf den stetig steigenden Behandlungsbedarf im Leistungssport. Dieser verlangt speziell auf ihn abgestimmte klinische Behandlungssettings mit höchster professioneller Kompetenz. Für die berufliche Zukunft ist eine Doppelqualifikation in Klinischer Psychologie und Psychotherapie sowie Sportpsychologie also äußerst attraktiv.

Das Masterstudienangebot der Psychologie an der MSH ist so konzipiert, dass Absolventen des Masterstudienganges Klinische Psychologie und Psychotherapie in nur einem zusätzlichen Jahr einen weiteren Masterabschluss erlangen können. Die Masterprogramme bauen inhaltlich auf den Grundlagen der beruflichen Handlungskompetenzen und den berufsübergreifenden Handlungskompetenzen auf, sodass diese Studieninhalte in einem darauf folgenden Masterstudiengang anerkannt werden können. In zwei Semestern erlangen Sie die spezifischen Fachkompetenzen des gewählten weiteren Masterstudienganges und stellen Ihre Kompetenzen in der abschließenden Masterarbeit unter Beweis.

Prof. Dr. Andreas Marlovits

»Der Leistungssport stellt eine höchst interessante Arbeitswelt für Psychologen dar. Besonders auch deshalb, weil in letzter Zeit immer offensichtlicher wird, welch große Rolle psychische Prozesse in der Erbringung von Spitzenleistungen spielen und wie sehr psychische Konflikte hemmend wirken. So ist es auch nicht verwunderlich, dass die Nachfrage seitens Leistungssportlern nach einer qualifizierten, seriösen sportpsychologischen Begleitung stetig ansteigt. Der Masterstudiengang Sportpsychologie qualifiziert für eine professionelle, wissenschaftlich basierte Tätigkeit im Feld des Leistungssports. Dabei wird ein ganzheitlicher Entwicklungsprozess angestoßen, der sowohl die Vermittlung wesentlicher fachlicher Inhalte umfasst, als auch praktisch-methodische Kompetenzen vermittelt und die eigene Selbsterfahrung im Umgang mit Profisportlern, Vereinen, Olympiastützpunkten und Leistungszentren einschließt.«

Prof. Dr. Andreas Marlovits
, Studiengangsgründungsleiter Sportpsychologie

PDF zum Studiengang Sportpsychologie
PDF zum Studiengang Sportpsychologie

Mit dem Masterstudiengang Sportpsychologie an der Fakultät Gesundheit der MSH Medical School Hamburg bieten wir sowohl Bachelor- als auch Masterabsolventen die Möglichkeit, erweiterte Kompetenzen in einem attraktiven Zukunftsfeld der Psychologie zu erwerben. Die Inhalte des Masterstudiengangs Sportpsychologie ergänzen sich zum einen hervorragend wechselseitig in der beruflichen Praxis mit dem Master Klinische Psychologie und Psychotherapie, stellen andererseits aber auch ein eigenständiges Studienangebot zur Erweiterung der fachlichen Kompetenzen im Bereich der Sportpsychologie dar.

Ein Sportpsychologe hilft unter anderem, Leistungsverhalten durch intensive Coachingprozesse oder Gruppenprozesse in einem Team zu optimieren. Er leistet einen Beitrag zur Steigerung der Motivation und Verbesserung der Kommunikation sowie der psychischen Gesundheit. Er unterstützt die Lösung von Konflikten und hilft bei der Bewältigung von Krisensituationen. Dabei kommt der Entwicklung von mentalen Fähigkeiten bereits im jüngeren Alter eine zentrale Bedeutung zu. Insbesondere der Erhalt psychischer Gesundheit spielt eine immer größere Bedeutung (vgl. Depression, Burn-out).

Schneller Überblick


Studienbeginn
01. Oktober (WS)


Studienform/-dauer
Vollzeit / 4 Semester + 2 Semester (Doppelmaster) 


Studiengebühr
625 € / Monat


Abschluss
Master of Science


Einsatzgebiete
› Beratung im Leistungssport
› Coaching von Einzelpersonen und Gruppen / Teams
› Persönlichkeitsentwicklung im Nachwuchsbereich des Leistungssport
› Organisations- und Teamentwicklung
› Motivations- und Zielsetzungstraining
› Krisen- und Verletzungsmanagement
› Mentales Training
› Mentoring und Laufbahnberatung
› Kommunikations- und Medientraining