Forschung an der MSH — Transdisziplinäre Frühförderung

Fakultät Gesundheit

Vier neue Erasmus plus Projekte am Department Family, Child and Social Work

Im Rahmen strategischer Partnerschaften des EU-Erasmus + Programmes konnten die folgenden Projekte für die MSH akquiriert werden:

"ICF-CY MedUse" (Verwendung der ICF-CY in der Sozialpädiatrie und Frühförderung)

"Early Inclusion" (Austausch über inklusive Methoden in der frühen Förderung)

"Lets try ICT" (Einsatz von APPs in der Frühförderung)

"My School is my home now" Heimbeschulungsproramme für Kinder mit hohem Pflegebedarf

AnsprechpartnerInnen:
janneke.brandt(at)medicalschool-hamburg.de
Bettina.lukesch(at)medicalschool-hamburg.de

Die Projekte wurden mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung (Mitteilung) trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

EU Projekte am Department Family, Child and Social Work als PDF öffnen

The European Commission support for the production of this publication does not constitute an endorsement of the contents which reflects the views only of the authors, and the Commission cannot be held responsible for any use which may be made of the information contained therein.

MSH als Projektkoordinator des Erasmus + Projektes “ICF-CY-MedUSE“

Zeitraum: 1.9.2015 – 31.8.2018

Zielbereich: Die Nutzung der ICF-CY in Sozialpädiatrie und Frühförderung zu steigern

Fördergeber: Europäische Kommission

ICF-CY-MedUse hat zum Ziel, die Nutzung der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit der WHO in der Sozialpädiatrie und Frühförderung zu steigern. Dies erfolgt durch handhabbare Tools für den Berufsalltag (ICF-CY Practice Translator), durch Ausbildungscurricula und einen “ICF-CY Training-Pass“, der in Aus- und Fortbildung erworbende Kenntnisse und Fähigkeiten in Bezug auf die Verwendung der ICF-CY (vor dem Hintergrund europäischer Strategien (EQF, ECVET) dokumentiert.

Die MSH ist Projektkoordinator und für die Gesamtabwicklung des Projektes – gemeinsam mit 9 weiteren Partnern aus Deutschland, Österreich, Großbritannien, Itaien, Mazedonien und der  Türkei.

AnsprechpartnerIn an der MSH: Janneke Brandt

Die Studierenden des Bachelorstudienganges Transdisziplinäre Frühförderung haben die Möglichkeit, an diesen internationalen Projekten teilzunehmen.

Early Inclusion

Zeitraum: 1.10.2015 – 30.3.2018

Zielbereich: Methoden inklusiven Arbeitens durch Lernen voneinander verfügbar zu machen.

Fördergeber: Europäische Kommission

„Early Inclusion“ bezieht sich auf den vor allem durch Fachkräfte berichteten Bedarf nach konkreten Methoden inklusiven Arbeitens mit Kindern und Familien. Dies wird erreicht durch die Verfügbarkeit einfach einzusetzender Informationsmaterialien zu einzelnen Diagnosen (Briefing Packs) für den pädagogischen Alltag in Kinderkrippe, KITA, bei Tagesmüttern/vätern bzw. in der Jugendarbeit. Durch die Möglichkeit zum Online-Austausch über konkrete Methoden inklusiven Handelns lernen Fachkräfte, die nicht primär im Bereich der heilpädagogisch-therapeutischen Arbeit ausgebildet sind, vor allem voneinander (peer2peer-Lernen). Ein „Training-Pass-Inklusion“ dokumentiert die in Aus- und Fortbildung erworbenden Kenntnisse und Fähigkeiten in Bezug auf inklusives Handeln vor dem Hintergrund europäischer Strategien (EQF, ECVET).

Die MSH ist operativer Partner in diesem Projekt, das von österreich aus koordiniert wird, und 10 Partnerinstitutionen aus 7 europäischen Ländern umfasst (Deutschland, Österreich, Großbritannien, Ungarn, die Türkei, Luxemburgund Mazedonien).

AnsprechpartnerIn an der MSH: Bettina Lukesch

Lets try ICT

Zeitraum: Spätherbst 2015, Laufzeit 2 Jahre

Zielbereich: Sensibilisierung von Fachkräften in Richtung Einsatzes von APPS und von Möglichkeiten der Informations- und Kommunikationstechnologie inder Förderung von Kindern und deren Familien

Fördergeber: Europäische Kommission

„Lets try ICT“ zielt darauf ab, die für die Förderung von Kindern und deren Familien verfügbaren APPS (z.B. in Bezug auf Kommunikation, kognitive Fähigkeiten etc) für Fachkräfte handhabbar zu machen. Hintergrund ist, dass EU-weit eine große Zahl von APPS zur Fördeurng von Kindern verfügbar ist, diese von Fachkräften in Frühförderung, Therapie oder KITA jedoch kaum verwendet werden. Durch die Möglichkeit des fachlichen Austausches untereinander soll das Wissen über den sinnvollen Einsatz dieser Möglichkeiten der Informations- und Kommunikationstechnologie bei Fachkräften in der Förderung und Therapie  verletzlicher Kinder und deren Eltern gesteigert werden.

Die MSH ist operativer Partner in diesem Projekt, das von der Türkei aus koordiniert wird, und 10 Partnerinstitutionen aus 6 verschiedenen europäischen Ländern umfasst (Deutschland, Österreich, Portugal, Belgien, Frankreich, Kroatien.

AnsprechpartnerIn an der MSH: Bettina Lukesch

„My School is my Home now“

Zeitraum: Spätherbst 2015, Laufzeit 2 Jahre

Zielbereich: Entwicklung von Curricula zur Ermöglichung der (Haus)beschulung von Kindern mit hohem medizinischem Pflegebedarf

Fördergeber: Europäische Kommission

Hintergrund dieses Projektes ist der Umstand, dass vor allem in der Türkei für einige Kinder mit sehr hohem medizinischem Pflegebedarf eine Beschulung (im Sinne eines häuslichen Unterrichts) nicht immer adäquat möglich war. „My School is my Home now“ zielt darauf ab, Lehrpläne dahingehend anzupassen, dass auch eine adäquate Beschulung dieser Kinder – in gemeinsamer Abstimmung mit den Eltern – möglich wird.

Die MSH ist operativer Partner in diesem Projekt, das von der Türkei aus koordiniert wird, und 10 Partnerinstitutionen aus verschiedenen europäischen Ländern umfasst (Deutschland, Österreich, Niederlande u.a.)

AnsprechpartnerIn an der MSH: Bettina Lukesch

Schneller Überblick


Studienbeginn
01. Oktober


Studienform/-dauer
Vollzeit / 6 Semester


Studiengebühr
Vollzeit / 390 € / Monat


Einschreibegebühr
einmalig 100 €


Abschluss
Bachelor of Arts


Einsatzgebiete
> Heilpädagogische Frühförderstellen
> Interdisziplinäre Frühförderstellen
> Inklusive/integrative Kindertagesstätten
> Sozialpädiatrische Zentren
> Einrichtungen der frühen Hilfen
> Kliniken
> Unternehmen der Gesundheitsbranche


Informationen als PDF Download

Flyer Bachelorstudiengang Transdisziplinäre Frühförderung (B.A.)