Sie sind hier:

Studium Psychologie mit Schwerpunkt Rechtspsychologie (Master of Science)

Fakultät Humanwissenschaften (Universität)

Mit dem Masterstudiengang Psychologie mit Schwerpunkt Rechtspsychologie an der Fakultät Humanwissenschaften (Universität) der MSH bieten wir sowohl Bachelor- als auch Masterabsolventen die Möglichkeit, erweiterte Kompetenzen in einem Fachgebiet der Psychologie zu erwerben. Die Inhalte des Masterstudienganges Psychologie mit Schwerpunkt Rechtspsychologie ergänzen sich zum einen wechselseitig in der beruflichen Praxis mit dem Master Psychologie mit Schwerpunkt Klinische Psychologie und Psychotherapie, stellen andererseits aber auch ein eigenständiges Studienangebot zur Erweiterung der fachlichen Kompetenzen im Bereich der Rechtspsychologie dar.

Das Masterstudium verfolgt das Ziel, die Studierenden in den Anwendungsfeldern der Rechtspsychologie zu qualifizieren. Die Rechtspsychologie stellt dabei den Oberbegriff einerseits für die Forensische Psychologie und andererseits für die Kriminalpsychologie dar.

  • Überblick
  • Studieninhalte
  • Module
  • Zulassung
  • Karriere

Überblick

Gründe für die Implementierung des Masterstudiengangs

Psychologie mit Schwerpunkt Rechtspsychologie an der MSH Medical School Hamburg sind steigende Bedarfe in allen Bereichen, in denen Psychologie und Recht aufeinander treffen. Dabei geht es zum einen um die wissenschaftliche Bearbeitung von Fragen der Entstehung, Aufrechterhaltung, Aufdeckung und Bestrafung sowie Prävention von delinquentem Verhalten. Zum anderen wurde eine spezialisierte Ausbildung für Rechtspsychologen geschaffen, die im Strafvollzug, Maßregelvollzug (Forensische Kliniken für Straftäter mit psychischen Störungen, Justizvollzugsanstalten), bei der Polizei, in Ambulanzen und Beratungsstellen für Straffällige oder Opfer, oder in kriminologischen Forschungseinrichtungen tätig sein möchten. Desweiteren werden die Studierenden theoretisch und mit einem intensiven Praxisbezug in den Verfahren der psychologischen Begutachtung ausgebildet.

Doppelmaster-Abschluss in Verbindung mit Psychologie mit Schwerpunkt Klinische Psychologie und Psychotherapie

Absolventen des Masterstudienganges Psychologie mit Schwerpunkt Klinische Psychologie und Psychotherapie der MSH können in nur einem zusätzlichen Jahr einen weiteren Masterabschluss in Psychologie mit Schwerpunkt Rechtspsychologie erlangen. 
Die Masterprogramme bauen inhaltlich auf den Grundlagen der beruflichen Handlungskompetenzen und den berufsübergreifenden Handlungskompetenzen auf, so dass erworbene Kompetenzen in einem darauffolgenden Master anerkannt werden können. In zwei aufbauenden Semestern erlangen Sie die spezifischen Fachkompetenzen des Masterstudienganges Psychologie mit Schwerpunkt Rechtspsychologie und stellen Ihre Kompetenzen in der abschließenden Masterarbeit unter Beweis.
Der Doppelmaster qualifiziert Sie aufgrund Ihrer klinischen und rechtspsychologischen Expertise insbesondere für eine Tätigkeit im Bereich des Straf- und Maßregelvollzuges. Hier sind Rechtspsychologen unter anderem mit der Planung, Durchführung und Erfolgseinschätzung von Therapie- und Resozialisierungsmaßnahmen von Straftätern befasst, und sie beurteilen die Schuldfähigkeit von Straftätern oder deren Rückfallgefährdung im Rahmen von sachverständigen Gutachten.

Studieninhalte

Die Studierenden des Masterstudiengangs Psychologie mit Schwerpunkt Rechtspsychologie weisen mit dem Abschluss Master of Science nach, dass sie auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse die Anforderungen eines praktischen Anwendungsfeldes reflektieren und bewältigen können. Sie sind berufsbezogen durch die Vermittlung von Fachkompetenz und Methodenkompetenz qualifiziert. So verfügen sie über ein breites Spektrum von Untersuchungs- und Forschungsmethoden. Sie sind vertraut mit der im rechtspsychologischen Kontext erforderlichen psychologischen Diagnostik. Aufgrund der allgemeinen und spezifisch auf die Fragestellungen der Rechtspsychologie bezogenen Methodenkenntnisse sind sie im besonderen Maße für die Tätigkeit in forschungsbezogenen Einrichtungen qualifiziert.

Grundsätzlich bietet der Masterstudiengang Psychologie mit Schwerpunkt Rechtspsychologie mit seinen 17 Modulen und insgesamt 120 Credits ein spezialisiertes Angebot an theoretischen und praktischen Lehrinhalten. Damit werden berufliche und berufsübergreifende Handlungskompetenzen, spezifische Fachkenntnisse, übergreifende Managementgrundlagen und methodisch-wissenschaftliche Kompetenzen für das auch interdisziplinär orientierte Arbeitsfeld vermittelt. Im achtwöchigen Blockpraktikum mit Fallarbeit und Supervision wenden die Studierenden ihr bereits erworbenes Wissen in der Praxis an. Die Studierenden verfügen damit über umfassende und detaillierte Kenntnis der praktischen Tätigkeit in einem Anwendungsbereich der Rechtspsychologie. 

Das Studium an der MSH Medical School Hamburg ist dabei international ausgerichtet und integriert eine sowohl inter-/multidisziplinär ausgerichtete als auch mit den jeweiligen Praxisfeldern kooperierende Netzwerkstruktur. Dies entspricht dem innovativen Ansatz der MSH, in interdisziplinären Teams zu lernen und zu arbeiten und gleichzeitig praxisnahe Projekte gemeinsam umzusetzen.

Module

per Klick vergrößern

Zulassung

Welche Voraussetzungen müssen Sie für das Masterstudium Psychologie mit Schwerpunkt Rechtspsychologie an der MSH mitbringen?

Das Studium an der MSH Medical School Hamburg ist NC-frei. Für die Hochschule zählen Leistung, Talent, Motivation und Disziplin mehr als der Notendurchschnitt auf dem Abschluss-Zeugnis. Für die Aufnahme in den Masterstudiengang Psychologie mit Schwerpunkt Rechtspsychologie müssen Sie folgende Zugangs- und Zulassungsvoraussetzungen mitbringen:

  • Berechtigung zum Studium in Masterstudiengängen gemäß § 39 des Hamburgischen Hochschulgesetzes (HmbHG); 
  • ein mit Erfolg abgeschlossenes Bachelorstudium der Psychologie wird vorausgesetzt. Dieses muss äquivalent mit dem Curriculum des Bachelorstudienganges Psychologie der MSH Medical School Hamburg sein.

Ihre Bewerbung 

Bitte reichen Sie folgende Unterlagen per Post oder über unser Bewerbungsportal ein:

  • Form- und fristgerechte Bewerbung mit tabellarischem Lebenslauf und zwei aktuellen Passfotos (Namensangabe auf Rückseite)
  • Kopie des Personalausweises (Vorder- und Rückseite), bei ausländischen Studierenden Identity-Card
  • Vollständig ausgefüllter und unterschriebener Zulassungsantrag
  • Nachweis über bisher ausgeübte Tätigkeiten
  • Nachweis über ersten Studienabschluss
  • Studienbuch bzw. Studienabschlusszertifikat, sofern Sie bereits an anderen Hochschulen studiert haben

Im Anschluss an Ihre Bewerbung überprüfen wir Ihre persönliche Motivation in einem individuellen Aufnahmegespräch. Überzeugen Sie uns und zeigen Ihre Stärken und Talente!

Die Studiengebühren und Finanzierungsmöglichkeiten

Die Studiengebühren betragen 695 Euro pro Monat. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten für die Studienfinanzierung, z.B. Bafög, KfW Studienkredit (eltern- und studienfachunabhängig ohne Sicherheiten), Begabtenförderung, DKB-Studienkredit, Studenten-Bildungsfonds und Stipendien. Sprechen Sie uns an! Wir beraten Sie gern.

Karriere

Welche beruflichen Perspektiven bieten sich Ihnen nach dem Masterstudium Psychologie mit Schwerpunkt Rechtspsychologie an der MSH?

Der Masterstudiengang Psychologie mit Schwerpunkt Rechtspsychologie bietet über die bereits erreichte Berufsqualifikation hinaus die Möglichkeit, die Weiterbildung zum Fachpsychologen für Rechtspsychologie anzuschließen und die im Masterstudiengang erworbenen Kenntnisse umfänglich einzubringen. Nach der derzeit geltenden Weiterbildungsordnung zum Fachpsychologen für Rechtspsychologie BDP/DGPs können bis zu 50 % der Lehrinhalte aus dem Hochschulstudium der Psychologie in der erforderlichen theoretischen Weiterbildung anerkannt werden.

Berufliche Tätigkeitsfelder für Absolventen

Aus den aktuellen Trends kann insbesondere für folgende Tätigkeitsfelder ein bestehender und zunehmender Beschäftigungsbedarf abgeleitet werden: im Straf- und Maßregelvollzug

  • in Einrichtungen der ambulanten Straftäterbehandlung
  • in der Jugendgerichtshilfe
  • in rechtspsychologischen Praxen und Instituten
  • in Einrichtungen der Rechtspflege, z.B. Justizbehörden
  • in Beratungsstellen für Opfer von Straftaten
  • im Polizeidienst
  • in universitären Einrichtungen
  • in Kliniken mit forensischen Abteilungen
  • in kriminologischen Forschungseinrichtungen

Das sagen unsere Lehrenden

Prof. Dr. Silvia Gubi-Kelm, Studiengangsleiterin Psychologie mit Schwerpunkt Rechtspsychologie

»Rechtspsychologie ist für mich eines der spannendsten Teilgebiete der Psychologie. „Unterscheiden sich wahre von gelogenen Aussagen?“ „Wie kann die Rückfallgefahr von Straftätern eingeschätzt werden?“ „Mit welchen Methoden lässt sich das Kindeswohl beurteilen?“ etc. Die Rechtspsychologie, deren Bedeutung in den letzten Jahren stetig zugenommen hat, beschäftigt sich mit der Anwendung psychologischer Theorien, Methoden und Erkenntnisse auf Probleme des Rechtswesens. Hierbei spielen Forschungs- und Anwendungsbereiche mit Bezügen zu verschiedenen Rechtsgebieten (z.B. Straf- und Zivilrecht) eine Rolle. Besondere Schwerpunkte stellen die psychodiagnostische Begutachtung für Gerichte und andere Institutionen der Rechtspflege (z.B. Glaubhaftigkeits-, Prognose- oder familienpsychologische Gutachten), die psychologische Tätigkeit im Straf- und Maßregelvollzug sowie die Forschung im Bereich der Prävention, Viktimologie und Polizeipsychologie dar. Der Masterstudiengang Psychologie mit Schwerpunkt Rechtspsychologie qualifiziert für eine professionelle, wissenschaftlich basierte Tätigkeit in diesen Bereichen. Dabei werden sowohl die zentralen fachlichen Inhalte, als auch praktisch-methodische Kompetenzen vermittelt.«

Schneller Überblick


Studienbeginn
01. Oktober (WiSe)


Studienform/-dauer
Vollzeit: 4 Semester
Doppelmaster*: 2 Semester

(* in Verbindung mit dem Masterstudiengang Psychologie mit Schwerpunkt Klinische Psychologie und Psychotherapie)


Studiengebühr
695 € / Monat


Einschreibegebühr
einmalig 100 €


Abschluss
Master of Science


Einsatzgebiete

  • Straf- und Maßregelvollzug
  • ambulante Straftäterbehandlung
  • Jugendgerichtshilfe
  • Praxen und Institute
  • Einrichtungen der Rechtspflege
  • Beratungsstellen
  • Polizeidienst
  • Kliniken
  • Forschungseinrichtungen

Informationen als PDF Download

Flyer Masterstudiengang Psychologie mit Schwerpunkt Rechtspsychologie (M.Sc.)

  • English