Department Performance, Neuroscience, Therapy and Health

Im Zentrum des Departments Performance, Neuroscience, Therapy and Health stehen die vielschichtigen Aspekte von Bewegung, die sich sowohl aus der Sicht des Leistungssports als auch aus der Behandlung von Patienten mit Bewegungsstörungen ergeben. Beispielhaft seien die Optimierung von komplexen Bewegungsabläufen im Leistungssport, das Wiedererlernen des Gehens nach einem Schlaganfall, die Verbesserung der Schluck- und Sprechfunktion bei Parkinsonsyndromen sowie die präventive Wirkung von Bewegung in der allgemeinen Gesundheitsförderung oder in der Verlaufsmodulation neurodegenerativer Erkrankungen (z.B. Parkinson- oder der Alzheimererkrankung) genannt.

Die Schwerpunktbildung im Bereich der Neurowissenschaften und Sportwissenschaft soll einen interdisziplinären wissenschaftlichen und klinischen Austausch innerhalb des Departments fördern und spiegelt sich in der Lehre organisatorisch in einer Vernetzung der Fachgebiete Neurologie, Rehabilitation, Geriatrie, Sportmedizin, Sport- und Bewegungswissenschaft, Physiotherapie und Logopädie sowie Sportpsychologie und Sportpsychiatrie wider.

Ziel ist die Ausbildung hochqualifizierter Therapeuten, Sportwissenschaftler und Sportpsychologen, die in ihrem jeweiligen Fachbereich spezialisiert und durch ihre interdisziplinäre Handlungskompetenz in der Lage sind, sich zukünftig in klinischer Praxis, Forschung und Lehre an der Entwicklung innovativer Forschungs- und Therapiekonzepte zu beteiligen, um den medizinischen Herausforderungen unserer Gesellschaft zu begegnen.

Zurzeit umfasst das Department Performance, Neuroscience, Therapy and Health die Bachelorstudiengänge Physiotherapie, Logopädie und Sportwissenschaft sowie die Masterstudiengänge Sportpsychologie und Sportwissenschaft mit dem Schwerpunkt Leistungsdiagnostik und Trainingssteuerung.