Studiengang Sportpsychologie (Master of Science)

Fakultät Gesundheitswissenschaften (Fachhochschule)

Mit dem Masterstudiengang Sportpsychologie bieten wir sowohl Bachelor- als auch Masterabsolventen die Möglichkeit, erweiterte psychologische Kompetenzen zu erwerben. Die Inhalte des Masterstudiengangs Sportpsychologie ergänzen sich mit denen des Masterstudiums Klinische Psychologie und Psychotherapie. Sie stellen aber auch ein eigenständiges Studienangebot dar. 

Ein Sportpsychologe optimiert das Leistungsverhalten eines Teams durch intensives Coaching oder durch Gruppenarbeit. Er leistet Beiträge zur Motivationssteigerung und zur Verbesserung der Kommunikation. Sportpsychologen unterstützen die Lösung von Konflikten und Krisensituationen. Ihnen kommen eine besondere Verantwortung über den Erhalt psychischer Gesundheit zu (vgl. Depression, Burn-out).

Gut zu wissen

Der Masterstudiengang Sportpsychologie an der MSH versteht sich als eine Antwort auf den stetig steigenden Bedarf im Leistungssport. Dieser verlangt speziell höchste professionelle Kompetenz. Für die berufliche Zukunft ist eine Doppelqualifikation in Klinischer Psychologie und Psychotherapie sowie Sportpsychologie also äußerst attraktiv. 

Das sagt unser Studiengangsgründungsleiter Prof. Dr. Andreas Marlovits:

Prof. Dr. Andreas Marlovits
Prof. Dr. Andreas Marlovits

»Der Leistungssport stellt eine höchst interessante Arbeitswelt für Psychologen dar. Besonders auch deshalb, weil in letzter Zeit immer offensichtlicher wird, welch große Rolle psychische Prozesse in der Erbringung von Spitzenleistungen spielen und wie sehr psychische Konflikte hemmend wirken. So ist es auch nicht verwunderlich, dass die Nachfrage seitens Leistungssportlern nach einer qualifizierten, seriösen sportpsychologischen Begleitung stetig ansteigt. Der Masterstudiengang Sportpsychologie qualifiziert für eine professionelle, wissenschaftlich basierte Tätigkeit im Feld des Leistungssports. Dabei wird ein ganzheitlicher Entwicklungsprozess angestoßen, der sowohl die Vermittlung wesentlicher fachlicher Inhalte umfasst, als auch praktisch-methodische Kompetenzen vermittelt und die eigene Selbsterfahrung im Umgang mit Profisportlern, Vereinen, Olympiastützpunkten und Leistungszentren einschließt.«

Ganzheitliches Konzept mit Prof. Dr. Andreas Marlovits beim VfL Wolfsburg

  • Studieninhalte und Aufbau
  • Zulassungsvoraussetzungen
  • Berufliche Perspektiven

Studieninhalte und Aufbau

Der Masterstudiengang Sportpsychologie an der MSH versteht sich als Erweiterung der Klinischen Psychologie. Er ist zudem eine Spezialisierung für Bewerber aus dem Bereich Leistungs- und Gesundheitssport. 

Ziel des Masterstudienganges ist die Vermittlung von Kenntnissen, Fertigkeiten und Erfahrungen, die für eine Aufgabe im Bereich der Sportpsychologie qualifizieren. Studierende erhalten die Befähigung zur selbstständigen wissenschaftlichen Tätigkeit, aber auch zur praktischen Arbeit auf wissenschaftlicher Grundlage in der Sportpsychologie - insbesondere im Bereich klinischer Behandlungen. Mit einem Pflichtpraktikum vertiefen Sie Ihre sportpsychologischen Kenntnisse.

Zulassungsvoraussetzungen

Welche Voraussetzungen müssen Sie für das Masterstudium Sportpsychologie mitbringen?

Die Studiengänge an der MSH sind NC-frei: Talent, Motivation und Disziplin zählen mehr als der Notendurchschnitt auf dem Zeugnis. Pünktlichkeit, gute Leistungen und Engagement während des Studiums sind hingegen von großer Bedeutung.

Für die Aufnahme in den Masterstudiengang Sportpsychologie sind  folgende Zugangs- und Zulassungsvoraussetzungen erforderlich:

  • Berechtigung zum Studium in Masterstudiengängen gemäß § 39 HmbHG und
  • Mit Erfolg abgeschlossenes Bachelorstudium der Angewandten Psychologie oder Psychologie, welches adäquat dem Curriculum der Bachelorstudiengänge der MSH Medical School Hamburg ist

Berufliche Perspektiven

Der Masterstudiengang Sportpsychologie an der MSH qualifiziert Sie für eine professionelle und wissenschaftlich fundierte Tätigkeit im Bereich des Leistungs-, Gesundheits- und Rehabilitationssports. Das Studium hat nicht nur die Vermittlung von fachlichen Inhalten und praktisch-methodischen Kompetenzen zum Ziel. Auch praktische Erfahrung im Umgang mit Profisportlern, Vereinen, Olympiastützpunkten und Leistungszentren ist zentral. 

Tätigkeitsfelder

  • Sportpsychologie im Leistungssport (private Auftraggeber, institutionelle Auftraggeber wie Verbände, Vereine, Olympia- und Leistungssportstützpunkte)
  • Sportpsychologie im Gesundheits- und Rehabilitationssport
  • Coaching von Trainern und Athleten im Leistungssport sowie von Vereins- und Familienangehörigen
  • Teamentwicklung, Mentoring, Moderation, Supervision

Schneller Überblick


Studienbeginn
01. Oktober (WS)


Studienform/-dauer
Vollzeit / 4 Semester
Doppelmaster* /2 Semester 

*in Kombination mit dem Masterstudiengang
Klinische Psychologie und Psychotherapie


Studiengebühr
625 Euro / Monat


Einschreibegebühr
einmalig 100 Euro


Abschluss
Master of Science


Einsatzgebiete
› Beratung im Leistungssport
› Coaching von Einzelpersonen und Gruppen / Teams
› Persönlichkeitsentwicklung im Nachwuchsbereich des Leistungssport
› Organisations- und Teamentwicklung
› Motivations- und Zielsetzungstraining
› Krisen- und Verletzungsmanagement
› Mentales Training
› Mentoring und Laufbahnberatung
› Kommunikations- und Medientraining


Informationen als PDF Download

Flyer Masterstudiengang Sportpsychologie (M.Sc.)