Studiengang Medizinpädagogik (Bachelor of Arts)

Fakultät Gesundheitswissenschaften (Fachhochschule)

Der Bachelorstudiengang Medizinpädagogik, mit einem  ersten berufsqualifizierenden Abschluss, dient der Qualifikation für die Tätigkeit als Praxislehrer an Berufsfachschulen des Gesundheitswesens sowie zum Praxisanleiter in der Ausbildung der Gesundheitsberufe. Das Konzept des Bachelorstudiengangs trägt den wissenschaftlichen Erkenntnissen sowie der beruflichen Praxis Rechnung und führt zu einer ersten fachlich und pädagogisch professionellen Handlungskompetenz.

In Bezug auf eine umfängliche Lehrerausbildung nach KMK-Standards stellt der Bachelorstudiengang die erste Studienphase dar, an die mit dem Masterstudiengang Medizinpädagogik (M.Ed.) an unserer Fakultät für Humanwissenschaften (Universität) angeknüpft werden soll. Durch die Konzeption des Studiengangs wird nach Abschluss des konsekutiv anschließenden Masterstudiengangs Medizinpädagogik (M.Ed.) ein Zugang zum öffentlichen Schulwesen (Vorbereitungsdienst/Referendariat) ermöglicht.

  • Studieninhalte und Aufbau
  • Zulassungsvoraussetzungen
  • Berufliche Perspektiven

Studieninhalte und Aufbau

Der Bachelorstudiengang Medizinpädagogik (B.A.) umfasst 23 Module, die fünf Kompetenzfeldern zugeordnet werden. 

Im Kompetenzfeld Bildungswissenschaften mit Schwerpunkt  Berufs- und Wirtschaftspädagogik erschließen sich die Studierenden allgemeine pädagogische und didaktische Grundlagenbereiche als Basis  kompetenzorientierter Lehr-Lernkonzepte. Die Studierenden können Strukturzusammenhänge allgemeiner und beruflicher Didaktiken einordnen und berufliche Lehr- Lernprozesse in einen Zusammenhang zum Bildungsanspruch bringen. 

Im Kompetenzfeld Berufliche Fachrichtung müssen sich die Studierenden für eine der von der KMK festgelegten beruflichen Fachrichtungen entweder im Bereich Pflegewissenschaften oder im Bereich Gesundheitswissenschaften entscheiden. Hier werden sowohl fachwissenschaftliche grundlegende Kompetenzen als auch fachdidaktische Kompetenzen angebahnt. 

Das Kompetenzfeld Unterrichtsfach Sozialwissenschaften erstreckt sich über die fachwissenschaftlichen Grundlagen in diesem Unterrichtsfach. Darüber hinaus werden die jeweiligen didaktischen Bezüge des Unterrichtsfachs hergestellt.

Die Schulpraktischen Studien dienen der praktischen Vertiefung und Reflexion der während des Studiums erworbenen Kompetenzen. Die Bachelorarbeit bildet den wissenschaftlichen Abschluss des Studiums. 

Zulassungsvoraussetzungen

Welche Voraussetzungen müssen Sie für das Bachelorstudium Medizinpädagogik mitbringen?

  • Allgemeine Hochschulreife, fachgebundene Hochschulreife oder die Fachhochschulreife gemäß § 37 HmbHG
  • oder besonderer Zugang für Berufstätige gemäß § 38 HmbHG über Eingangsprüfung (entsprechend der Eingangsprüfungsordnung der Hochschule) und Vorstellungsgespräch,
  • abgeschlossene Berufsausbildung in einem Fachberuf des Gesundheits- und Sozialwesens oder vergleichbarer Abschluss
  • eine in der Regel zweijährige berufliche Tätigkeit im Ausbildungsberuf oder eine vergleichbare Tätigkeit als Lehrkraft im berufspraktischen Unterricht
  • Möglichkeit des Weiterstudiums gemäß § 38 HmbHG

Zugelassen werden die nachstehend aufgeführten Berufsabschlüsse

  • Pflegeberufe: Alten-, Gesundheits- und Krankenpflege, Kinderkrankenpflege, Entbindungspfleger / Hebammen
  • Mediziner aller Fachrichtungen
  • Medizintechnische Assistenzberufe: MTAF, MTRA, MTLA, MTAO / OTA, ATA, Orthoptist, PTA
  • Therapeutische Heilhilfsberufe: Ergotherapeut, Physiotherapeut, Logopäde, Motopäde, Masseur
  • sonstige nichtärztliche Heilhilfsberufe: Medizinische und Zahnmedizinische Fachangestellte, Zahntechniker, Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte, Rettungsassistent, Notfallsanitäter, Podologe, Diätassistent
  • Soziale Berufe: Haus- und Familienpfleger, Heilerziehungspfleger, Erzieher / Jugend- und Heimerzieher, Heilpädagoge

Ihre Bewerbung

  • Vollständig ausgefüllter und unterschriebener Zulassungsantrag mit tabellarischem Lebenslauf und zwei aktuellen Passfotos (Namensangabe auf Rückseite)
  • Zeugnis über die erforderliche Vorbildung mit Durchschnittsnote
  • Kopie des Personalausweises (Vorder- und Rückseite), bei ausländischen Studierenden Identity-Card
  • Nachweis über die abgeschlossene Berufsausbildung in Form von Berufserlaubnis und Zeugnis
  • Nachweis über bisher ausgeübten Tätigkeiten
  • Studienbuch bzw. Studienabschlusszertifikat, sofern der Bewerber an anderen Hochschulen bereits studiert hat

Berufliche Perspektiven

Ihre Berufsmöglichkeiten und Karrierechancen nach dem Studium sind vielfältig. Mit dem Bachelorabschluss Medizinpädagogik qualifizieren Sie sich für Tätigkeiten

  • als Praxislehrer an Schulen des Gesundheitswesens (Fachschulen und Berufsfachschulen für Gesundheit)
  • als Praxisanleiter in der Ausbildung der Gesundheitsberufe
  • in der Personal- und Organisationsentwicklung von Gesundheitsunternehmen
  • in Vereinen, Organisationen, bei Krankenkassen und anderen Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens
  • im Management von interprofessionellen Teams in Gesundheits- und Sozialeinrichtungen

Ein einschlägiges weiterqualifizierendes Masterstudium Medizinpädagogik (M.Ed.) bildet die Zulassungsvoraussetzung zum Referendariat. Darüber hinaus besteht nach dem Masterstudium auch die Möglichkeit zur Promotion.

Schneller Überblick


Studienbeginn
01. April (SoSe)
01. Oktober (WS)


Studienform/-dauer
Teilzeit: 8 Semester


Studiengebühr
450 Euro / Monat


Einschreibegebühr
einmalig 100 Euro


Praxis
Allgemeine schulpraktische Studien


Abschluss
Bachelor auf Arts


Einsatzgebiete
› als Praxislehrer an Schulen des Gesundheitswesens (Fachschulen und Berufsfachschulen für Gesundheit)
› als Praxisanleiter in der Ausbildung der Gesundheitsberufe
› in der Personal- und Organisationsentwicklung von Gesundheitsunternehmen
› in Vereinen, Organisationen, bei Krankenkassen und anderen Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens
› im Management von unterprofessionellen Teams ind Gesundheit- und Sozialeinrichtungen


Informationen als PDF Download

Flyer Bachelorstudiengang Medizinpädagogik (B.A.)