Sie sind hier:

Das Department Medizinmanagement

Fakultät Gesundheitswissenschaften

Das Besondere am Department Medizinmanagement ist, dass es mit seinen Studiengängen die Disziplinen Betriebswirtschaft, Medizin und Management kombiniert und exemplarisch für den interdisziplinären Ansatz der Hochschule steht.

Wachstumsmarkt: Gesundheitsbranche

Die herausragende Stellung der Studiengänge wird mit einem Blick auf die wirtschaftliche und gesellschaftspolitische Bedeutung der Gesundheitswirtschaft deutlich: Die Bruttowertschöpfung der deutschen Gesundheitswirtschaft betrug im Jahr 2016 mit fast 340 Milliarden Euro rund 12 Prozent des gesamten Bruttoinlandsprodukts. Gleichzeitig ist sie Arbeitgeber für sieben Millionen Menschen in Deutschland. Das macht einen Anteil von über sechszehn Prozent der Gesamtbeschäftigten aus. 

Die zentralen ökonomischen Kennzahlen der Gesundheitswirtschaft weisen im Vergleich zur Gesamtwirtschaft überdurchschnittliche Wachstumsraten auf. Gleichzeitig unterliegt das deutsche Gesundheitswesen einer Dynamik, die in dieser Form in keiner anderen Branche zu finden ist. Spätestens mit der Einführung des an Krankheitsbildern orientierten und pauschalierten Abrechnungssystems, dem DRG-System (Diagnosis Related Groups), haben der ökonomische Druck und damit auch die Managementaufgaben in allen Bereichen der Gesundheitsbranche deutlich zugenommen. 

Gesundheitsexperten dringend gesucht

Es werden händeringend Gesundheitsexperten gesucht, die medizinisches Basiswissen genauso verinnerlichen wie betriebswirtschaftliches und gesundheitsökonomisches Knowhow. Experten, die, außerdem juristisch-medizinische Fragestellungen beantworten können und spezifische Kompetenzen in Kommunikation, Präsentation und überdurchschnittliche Analysefähigkeiten besitzen.

Unsere Studiengänge im Departement Medizinmanagement vermitteln genau diese Fachkompetenzen und bereiten die Absolventen auf eine spannende und dynamische Arbeitswelt voller Entwicklungsmöglichkeiten vor.