Sie sind hier:

Bachelorstudiengänge Fakultät Art, Health and Social Science (Fachhochschule)

Das Studium Expressive Arts in Social Transformation qualifiziert für die künstlerische Arbeit in sozialen und gesellschaftlichen Bereichen und bietet darauf aufbauend den Zugang zu unseren Masterstudiengängen, die in spezialisierte berufliche Anwendungsfelder führen: Kunstanaloges Coaching oder Intermediale Kunsttherapie.

Zum Bachelorstudiengang Expressive Arts in Social Transformation

Die Musiktherapie dient der Wiederherstellung, Erhaltung und Förderung psychischer und körperlicher Gesundheit. Sie ist als wissenschaftsbasierte Gesundheitsprofession mit umfangreicher Fachliteratur, breiten Forschungsaktivitäten und vielen Fachgesellschaften zunehmend international etabliert und anerkannt.

Als akademischer Ausbildungsberuf wird Musiktherapie in Deutschland seit mehr als 40 Jahren entwickelt und weist eine hohe Ausbildungsexpertise auf. Das Studium qualifiziert für die künstlerisch-therapeutische Arbeit in Institutionen des Sozial- und Gesundheitswesens sowie in freier Praxis und bietet darauf aufbauend den Zugang zu Masterstudiengängen, die in spezialisierte berufliche Anwendungsfelder führen.

Zum Bachelorstudiengang Musiktherapie

Ziel des Bachelorstudiengangs Soziale Arbeit ist eine akademische Ausbildung von Fachpersonen, die nicht nur krisenorientierte Interventionsmethoden vermittelt, sondern auch ganzheitliche präventive Blickwinkel und Fachansätze. Damit soll den aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen in der Arbeit mit und für Menschen über deren gesamte Lebensspanne auf hohem fachlichem Niveau begegnet werden. Hierfür wird den Studierenden nicht nur Fachwissen vermittelt, sondern auch professionelle Haltungen, persönliche Stabilität und vor allem Reflexionsvermögen. Dies ist insofern besonders wichtig, als die Absolventen später auch durch sich selbst als Bezugspersonen Einfluss auf die Stärkung und Stabilisierung von Familien und Personen in Krisensituationen nehmen. Daher werden sie bereits im Studium befähigt, die eigene Person und die eigene Wirkung in der Interaktion mit anderen einschätzen zu können.

Zum Bachelorstudiengang Soziale Arbeit

Ziel des Studiengangs Theatertherapie ist es, den Studierenden einerseits wissenschaftliche sowie fachlich Grundlagen und andererseits die Theaterkunst mit ihren vielseitigen Ausprägungen nahe zu bringen. Der breite Ansatz des Curriculums vermittelt körpertherapeutische Verfahren und den performativen Prozess in der Theatertherapie, die Anwendung in sozialen und kulturellen Arbeitsfeldern und Organisationen, aber auch die klinische Anwendung von Theatertherapie für Patienten verschiedenen Alters. Die Studierenden verfügen nach ihrem Abschluss über eine weitreichende Fachkompetenz, Theatertherapie zur Behandlung in vielfältige Anwendungsfeldern effizient und systematisch einzusetzen. Sie planen, steuern und reflektieren Therapieeinheiten unter Berücksichtigung patientenspezifischen Anforderungen und Rahmenbedingungen.

Zum Bachelorstudiengang Theatertherapie

Der innovative Bachelorstudiengang Transdisziplinäre Frühförderung verfolgt das Ziel, das Berufsbild des Frühförderers als Entwicklungsexperte für Kleinkinder und Berater von Eltern auf akademischer Ebene zu etablieren. Sie erlangen praxisbezogene Fachkompetenzen im pädagogischen, psychologischen sowie therapeutischen Bereich in Verbindung mit Kenntnissen moderner Fachansätze und Organisationstrukturen. Darüber hinaus werden auch die sozialen Kompetenzen weiterentwickelt. Mit der Ausbildung dieser Qualifikationen sind Sie umfassend für die frühe präventive Förderung von Kleinkindern und deren Familien vorbereitet, die mit multiplen Entwicklungsrisiken, beispielsweise Behinderung, bedrohte Behinderung oder sozialen Benachteiligungen konfrontiert sind.

Zum Bachelorstudiengang Transdisziplinäre Frühförderung