Dr. Marianne Irmler

Dr. Marianne Irmler

Dr. Marianne Irmler
Wissenschaftliche Mitarbeiterin mit Schwerpunkt Lehre

Fon:  040.361 226 4-9317
Fax:  040.361 226 430
E-Mail schreiben

Biographie

Dr. Marianne Irmler absolvierte 2007 ein Studium der Dipl. Rehabilitationspädagogik an der Universität Dortmund und der Karls Universität Prag mit den Schwerpunkten Bewegungserziehung und Bewegungstherapie sowie Frühförderung. In den Jahren 2007 bis 2011 arbeitete sie als Motopädin und Heilpädagogin in verschiedenen Kindertagesstätten sowie als Stipendiatin des ASA-Programms im Projekt „Therapeutisches Reiten in Nicaragua“ in Kooperation mit dem Instituto médico-pedagógico Los Pipitos/Managua. Im Rahmen der Tätigkeit als Lehrkraft für besondere Aufgaben an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg schloss sie 2015 ihre Promotion ab. Seit September 2015 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin mit dem Schwerpunkt Lehre im Studiengang Transdisziplinäre Frühförderung am Department „Familiy, Child and Social Work“.

Lehrtätigkeiten

Seit 2010 ist Marianne Irmler Dozentin an unterschiedlichen Fachhochschulen und Hochschulen gewesen u.a. Fachhochschule Kiel, Universität Hamburg und Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Zudem ist sie seit 2012 freiberuflich als Dozentin für Fortbildungen im Bereich Bewegungsförderung und frühe Kindheit tätig.

Forschungsschwerpunkte

  • Bewegungsorientierte Förderung
  • Pädagogik und Didaktik bei chronischer und progredienter Erkrankung
  • Selbstkonzept von Kindern mit körperlichen Beeinträchtigungen

Publikationen

  • Irmler, M.  Gebhard, B. (2016): Psychomotorische Entwicklungsförderung und Familienbegleitung für Kinder mit chronischen und progredienten Erkrankungen. In: Gebhard, B.; Seidel A.; Sohns, A. & Möller-Dreischer, S. (Hrsg.): Frühförderung mittendrin – in Familie und Gesellschaft. Kohlhammer: Stuttgart
  • Irmler, M. (2015): Psychomotorisch orientierte Körper- und Selbstkonzeptförderung von Jungen mit Duchenne Muskeldystrophie. Einzelfallanalysen im Multiple Baseline Design. Dissertation an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (http://oops.uni-oldenburg.de/2489/)
  • Irmler, M. & Harms, S. (2015): Selbstkonzeptförderliches Feedback in einer psychomotorischen Förderung. In: motorik 38(2), 91-92
  • Irmler, M. (2015): Selbstkonzeptförderung in der Psychomotorik bei Kindern mit Duchenne Muskeldystrophie. In: motorik, 38(1), 4-9
  • Irmler, M. & Gebhard, B. (2014): Psychomotor intervention to enhance self- and body-concept in children with Duchenne muscular dystrophy. In: Science & Sports, 29 (Supplement), S43-S44
  • Irmler, M.; Peters, L. & Gebhard, B. (2014): Psychomotorische Entwicklungsförderung und Familienbegleitung für Kinder mit chronischen und progredienten Erkrankungen. In: motorik, 37(4), 191-193
  • Irmler, M. & Rosenau, A. (2013): Inclusive Volunteering - Möglichkeiten und Chancen des persönlichen Engagements von Menschen mit Behinderung im internationalen Kontext am Beispiel des ASA-Programms. In: Sehrbrock, P.; Erdélyi, A. & Gand, S. (Hrsg.): Internationale und Vergleichende Heil- und Sonderpädagogik und Inklusion. Individualität und Gemeinschaft als Prinzipien Internationaler Heil- und Sonderpädagogik. Klinkhardt: Bad Heilbrunn, 61-67
  • Irmler, M. (2013): Bewegungsorientierte Förderung bei Kindern mit Duchenne Muskeldystrophie. In: motorik, 36(4), 198-203
  • Irmler, M. (2012): Therapeutisches Reiten in Nicaragua. In: Erdélyi, A.; Schmidtke, H.-P. & Sehrbrock,
  • P. (Hrsg.): International vergleichende Heil- und Sonderpädagogik weltweit. Grundlagen - Migration - "Dritte Welt" - Europa, 141 - 153
  • Irmler, M. (2012): Pferde gestützte Pädagogik und Therapie in Nicaragua - Chancen für eine gemeinwesenorientierte Rehabilitation. In: Mensch und Pferd international, 4(3), 124 - 128
  • Irmler, M. (2012): Mentale Gesundheit und Inclusive Volunteering - Konsequenzen für einen internationalen Freiwilligendienst. In: Behinderung und internationale Entwicklung, 23(2), 24 - 30