Sie sind hier:

Prof. Dr. Klaus Runggaldier

Prof. Dr. Klaus Runggaldier

Prof. Dr. Klaus Runggaldier
Dekan der Fakultät Gesundheit
Professor für Medizinpädagogik

Am Kaiserkai 1
20457 Hamburg

Fon: 040.36 12 26 453
Fax: 040.36 12 26 430
E-Mail schreiben

Biographie

Prof. Dr. phil. Klaus Runggaldier, geboren 1967 in Meran (Südtirol), verfügt über eine abgeschlossene Berufsausbildung zum Rettungsassistenten, absolvierte ab 1988 ein Studium für das Lehramt an berufsbildenden Schulen mit den Schwerpunkten Betriebswirtschaftslehre und Gesundheitswissenschaften an der Universität Osnabrück, welches er 1993 als Diplom-Gesundheitslehrer abschloss. Als Doktorand im Fachgebiet Berufs- und Wirtschaftspädagogik, promovierte er zum Doktor der Philosophie.

Nach einer Consultingtätigkeit bei einer renommierten Forschungs- und Planungsgesellschaft des Gesundheitswesens war er von 1997 bis Oktober 2010 Geschäftsführer und Schulleiter des Malteser Schulungszentrums in Nellinghof und Produktmanager Rettungsdienst und Qualitätsmanager des Malteser Hilfsdienstes auf Bundesebene.

Seit November 2010 ist er Geschäftsführer der Falck Rettungsdienst GmbH (www.falck.de).

Von 2007 bis 2010 arbeitete er als Dekan des Fakultät Gesundheit und Studiengangleiter Medizinpädagogik an der SRH Fachhochschule für Gesundheit in Gera.

Durch zahlreiche Fort- und Weiterbildungen auf dem Gebiet des Qualitäts- und Gesundheitsmanagements konnte er umfangreiche Zusatzqualifikationen erlangen.  Unter anderem etablierte sich Prof. Dr. Klaus Runggaldier als Qualitätsmanager und externer Auditor gemäß den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Qualität e. V. und der European Organisation for Quality Audit von Qualitätssicherungssystemen.

Als Mitarbeiter verschiedener universitärer und außeruniversitärer Forschungseinrichtungen war er an der Konzeption, Durchführung und Dokumentation von zahlreichen wissenschaftlichen Projekten und Forschungsaufträgen beteiligt.

Er ist fester freier Mitarbeiter zahlreicher Fachzeitschriften sowie Autor und Herausgeber zahlreicher einschlägiger Veröffentlichungen und gehört seit 2005 dem Deutschen Fachjournalistenverband e. V. an.

Seit 2016 ist er Dekan der Fakultät Gesundheit an der MSH Medical School Hamburg. Zuvor war er bereits seit 2010 als Prodekan tätig.

Seit 2016 ist er  Editorial Board Member der JEMS (Journal of Emergency Medical Services, www.jems.com)

2016 wurde er zudem in den Governing Council der Falck Foundation (www.falckfoundation.com) berufen.

Lehrtätigkeit

Prof. Dr. phil. Klaus Runggaldier ist seit vielen Jahren als Lehrbeauftragter an nationalen und internationalen Hochschulen, u. a. an der Donau Universität Krems für den Studiengang »Emergency Health Service Management« sowie an der Fachhochschule Köln für den Studiengang »Rescue Engineering« tätig.

An der SRH Fachhochschule für Gesundheit Gera lehrte er in den Studiengängen Medizinpädagogik, Physiotherapie, Ergotherapie, Interdisziplinäre Frühförderung, Pflege und Gesundheitspsychologie.

In seiner langjährigen Funktion als Schulleiter des Schulungszentrums Nellinghof mit ca. 2.000 Schüler/innen pro Jahr in den Fachrichtungen Rettungsdienst, Pflege, Altenpflege und soziale Dienste sammelte er umfangreiche Erfahrungen in der Planung, Durchführung und Bewertung von Unterrichten, der Organisation von Bildungseinrichtungen und der Entwicklung von neuen und bedarfsgerechten Aus-, Fort- und Weiterbildungsangeboten.
 

Forschungsschwerpunkte

Klaus Runggaldier ist Gründungsmitglied der internationalen Interessensgemeinschaft zur Förderung der Qualität im Rettungsdienst »EMS-Quality-Network«, u.a. mit dem West Mid-lands Ambulance Service (UK), dem Wiener Roten Kreuz (A), dem Bayerischen Roten Kreuz Bezirksverband Schwaben (D) und dem Malteser Hilfsdienst (D). Neben dem Gedanken des »best practice« befasst sich dieses internationale Netzwerk insbesondere mit betriebswirtschaftlichen Fragestellungen sowie der Konzeption, Erprobung und Festschreibung eines EMS-Quality-Manuals zur Standardisierung und Harmonisierung europäischer Rettungsdienstsysteme.

Als Mitarbeiter war Klaus Runggaldier an verschiedenen universitätsexternen Forschungsprojekten und -aufträgen beteiligt. Zum Beispiel arbeitete er mit an der »wissenschaftlichen Begleitforschung des Modellversuchs didaktisch-methodische Optimierung der Erstausbildung in den Berufsfachschulen des Gesundheitswesens« des Bayerischen Staatsinstituts für Schulpädagogik und Bildungsforschung; gefördert durch das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie und das Bayerische Staatsministerium für Unterricht, Kultur, Wissenschaft und Kunst. Er war ebenfalls beteiligt am Forschungsverbund »Begabtenförderung in der beruflichen Bildung« im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Wissenschaft. 

Zudem war er Mitglied der Lehrplankommission des Bayerischen Staatsinstituts für Schulpädagogik und Bildungsforschung (ISB) zur der Entwicklung eines Lehr-/ Lernzielorientierten Curriculums für die Rettungsassistentenausbildung im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht, Kultus, Wissenschaft und Kunst.

Publikationen