Prof. Dr. Julia Schütz

Julia Schütz

Prof. Dr. Julia Schütz
Professorin für Soziale Arbeit

Am Kaiserkai 1
20457 Hamburg

Fon: 040.361 226 49316
Fax: 040.361 226 430
E-Mail schreiben

Sprechzeiten: Montag von 9:30 bis 10:30 Uhr und nach Vereinbarung

Biographie

Prof. Dr. Julia Schütz, geboren 1977, studierte Erziehungswissenschaften, Psychologie und Soziologie an der Universität Hamburg und der Goethe-Universität Frankfurt am Main und schloss 2004 ihr Studium als Diplom-Pädagogin ab.
Zwischen 2004 und 2007 war sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sozialpädagogik und Erwachsenenbildung der Goethe-Universität in Frankfurt am Main und Stipendiatin der Frankfurt Graduate School for the Humanities and Social Sciences (FGS). Gleichfalls koordinierte sie das hochschuldidaktische Entwicklungsprojekt: Generationsbeziehungen und Bildung in der alternden Gesellschaft (gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst). In 2008 war sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Helmut Schmidt Universität (HSU) sowie an der Universität Hamburg im Bereich Medienpädagogik.

Gemeinsam mit Prof. Dr. Dieter Nittel (Goethe-Universität) und Prof. Dr. Tippelt (LMU München) erforschte Julia Schütz zwischen 2009 und 2011 im Rahmen eines DFG-Projektes die „Pädagogische Erwerbsarbeit im System des lebenslangen Lernens“ (PAELL-Studie).
Zwischen 2012 bis September 2015 war Julia Schütz an der Leuphana Universität Lüneburg tätig, zunächst im Rahmen des EU-Projektes „Innovations-Inkubator“ am Leuphana College im Projektmanagement und im Sommersemester 2015 an der Fakultät Bildung als Vertretungsprofessorin für Sozialpädagogik. Seit dem Wintersemester 2015/16 bekleidet Julia Schütz eine Professur für Soziale Arbeit an der MSH Medical School Hamburg.
Julia Schütz ist Redaktionsmitglied für die Zeitschrift: Der pädagogische Blick – Zeitschrift für Wissenschaft und Praxis in pädagogischen Berufen.

Lehrtätigkeit

Seit mehr als zehn Jahren lehrt Julia Schütz an unterschiedlichen Hochschulstandorten. Sie war Lehrbeauftragte an der Universität Kassel im Masterstudiengang „Sozialpädagogik in Aus-, Fort- und Weiterbildung, der Universität Hannover im Master „Erwachsenenbildung“, der Universität Hamburg in der Lehre zur Allgemeinen Erziehungswissenschaften und lehrt aktuell an der Otto-Guerike-Universität in Magdeburg. An der Leuphana Universität lehrte sie u.a. zu den Themen: „Lebenswelt als Ort sozialdidaktischer Forschung“, „Verwendungszusammenhänge des sozialpädagogischen Projekts“, „Qualifikation oder Bildung?“. In ihrer Lehre verfolgt sie kontinuierlich den Ansatz des forschenden Lehrens und Lernens, der sich durch die Verbindung zu empirischen Untersuchungen auszeichnet und in gemeinsamen Forschungswerkstätten niederschlägt. Neben der Lehre an Hochschulen war sie über viele Jahre als freiberufliche Dozentin in der Erwachsenenbildung tätig.

Forschungsschwerpunkte

Julia Schütz forscht empirisch (qualitativ und quantitativ) zu professionstheoretischen Fragestellungen (sozial-) pädagogischer Berufsarbeit (PAELL-Studie). Ihr Forschungsinteresse betrifft die Voraussetzungen, Bedingungen und Auswirkungen professionellen Handelns im pädagogisch organisierten System des lebenslangen Lernens. In ihrer Habilitationsstudie erforscht Julia Schütz die soziale Anerkennung im Erziehungs- und Bildungsbereich. In den letzten Jahren widmete sie sich verstärkt Forschungsfragen aus dem Bereich der Hochschulentwicklung und der überfachlichen Lehre (KOMFOR-Studie).

Publikationen