Sie sind hier:

Prof. Dr. Elisabeth Richter

Prof. Dr. Elisabeth Richter
Professorin für Interkulturelle Soziale Arbeit

Am Kaiserkai 1
20457 Hamburg

Fon: 040.361 226 49330
Fax: 040.361 226 430
E-Mail schreiben

 

 

Biographie

Nach dem Studium der Diplom-Pädagogik im Schwerpunkt außerschulische Bildungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen an der Universität Hamburg hat Elisabeth Richter an der Bergischen Universität Wuppertal zum Thema „Jugendarbeitslosigkeit und Identitätsbildung“ promoviert. Ab 2008 war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Hamburg, Fakultät für Erziehungswissenschaft im Arbeitsbereich Sozialpädagogik/Außerschulische Jugendbildung tätig. Seit 2016 lehrt Elisabeth Richter als Professorin für Interkulturelle Soziale Arbeit an der MSH Medicalschool Hamburg im Department Family, Child and Social Work.

Lehrtätigkeiten

Lehrtätigkeiten erfolgten im Rahmen des Bachelorstudiengangs Erziehungs- und Bildungswissenschaft der Universität Hamburg im Schwerpunkt Sozialpädagogik: Geschichte, Arbeitsfelder und Aufgabengebiete, klassische Methoden, neuere Handlungskonzepte, Theorien und Konzepte, Praktikumsbegleitung.

Publikationen

Richter, Elisabeth/Lehmann, Teresa/Sturzenhecker, Benedikt (2016 i.E.): So machen Kitas Demokratiebildung. Empirische Erkenntnisse zur Umsetzung des Konzepts „Die Kinderstube der Demokratie“. Beltz Juventa, Weinheim.

Richter, Elisabeth/Richter, Helmut/Sturzenhecker, Benedikt/Lehmann, Teresa/Schwerthelm, Moritz (2016): Bildung zur Demokratie – Operationalisierung des Demokratiebegriffs für pädagogische Institutionen. In: Knauer, Raingard/Sturzenhecker, Benedikt (Hrsg.): Demokratische Partizipation von Kindern. Beltz Juventa: Weinheim/Basel.

Richter, Elisabeth (2011): Demokratische Partizipation. Ziel und Weg außerschulischer Kinder- und Jugendbildung, in: Coelen, Thomas/Gusinde, Frank (Hg.): Was ist Jugendbildung? Positionen – Definitionen – Perspektiven. Weinheim und München: Juventa, 164–171.

Richter, Elisabeth/Knauer, Raingard/Sturzenhecker, Benedikt (2011): Bildungspotenziale demokratischer Partizipation in Kindertageseinrichtungen – erste Evaluationsergebnisse, in: neue praxis, 41. Jg. Heft 1, 61–72.

Richter, Elisabeth (2004): Jugendarbeitslosigkeit und Identitätsbildung. Sozialpädagogik zwischen Arbeitserziehung und Vereinspädagogik. Eine historisch-systematische Rekonstruktion. Frankfurt a. M. u.a.

Richter, Helmut/Coelen, Thomas/Mohr (Richter), Elisabeth/Peters, Lutz (2003): Handlungspausenforschung – Sozialforschung als Bildungsprozess. Aus der Not der Reflexivität eine Tugend machen, in: Empirische Forschung in der Sozialen Arbeit. Opladen, 45–62.

Sturzenhecker, Benedikt/Richter, Elisabeth/Karolczak, Martin (2014): Kooperative Steuerung des Ganztags zwischen Jugendarbeit und Schule. Einige Ergebnisse eines Modellprojekts. In: deutsche jugend, Heft 7/8, S. 297–304.

Sturzenhecker, Benedikt/Richter, Elisabeth (2009): Wie gelingt Elternbildung mit sozial benachteiligten Familien? Ergebnisse einer Evaluation von Eltern-Kind-Zentren in Hamburg, in: neue praxis, 39. Jg., Heft 4, 415–426.

Forschungsschwerpunkte

Der Forschungsschwerpunkt von Elisabeth Richter liegt im Bereich der interkulturellen Bildung mit einem Fokus auf Demokratiebildung und Partizipation, den sie zuletzt im Rahmen des Forschungsprojekts „Demokratiebildung in Kindertageseinrichtungen“ der Universität Hamburg vertiefend bearbeitet hat. Zu ihren weiteren Forschungsthemen zählen: Jugendverbandsarbeit, Offene Kinder- und Jugendarbeit, Gewalt an Schulen, Kooperation von Jugendarbeit und Schule, Sucht- und Drogenarbeit, Jugendsozialarbeit/Jugendberufshilfe.