Sie sind hier:

Prof. Dr. med. Michael Schulte-Markwort

Prof. Dr. med. Michael Schulte-Markwort

Professur für Kinder- und Jugendpsychiatrie

Am Kaiserkai 1
20457 Hamburg

Fon: 040.361 226 49317
Fax: 040.36 12 26 430
E-Mail schreiben

Biographie

Prof. Michael Schulte-Markwort, Kinder- und Jugendpsychiater, Experte für Kinderseelen, ist neben seiner Lehrtätigkeit als Ärztlicher Direktor der Oberberg Fachklinik Marzipanfabrik und in seiner Privatpraxis Paidion- Heilkunde für Kinderseelen in Hamburg und Berlin tätig. 

Bereits seit 1988 befasst er sich mit diesem Fach, dass sich für ihn zu einer Heilkunde für Kinderseelen gewandelt hat. Sein Beruf ist seine Passion. In Osnabrück geboren, zog es ihn schließlich an die See, wo er in Kiel promovierte und in Lübeck habilitierte, bevor er einen ersten Ruf an das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf erhielt. Von hier aus vertrat er bis 2021 mit viel Herz und Engagement, auch in zahlreichen Stiftungen und Kuratorien, die psychischen Rechte von Kindern und Jugendlichen. Sein Weg von einer normativen Kinder- und Jugendpsychiatrie hin zu partizipativen Strukturen der Behandlung finden nunmehr ihre Fortführung in der Fachklinik Marzipanfabrik und der kinder- und jugendpsychiatrischen Praxis Paidion in Hamburg und Berlin. Ein liebevoll zutrauender Blick führt zu gegenseitigem Respekt mit allen: Kindern, Jugendlichen, Eltern und Mitarbeitern.

Sein Wissen und seine langjährige Erfahrung hat er in Büchern niedergeschrieben wie z. B.  zuletzt „Familienjahre – Wie unser Leben mit Kindern gelingt“, erschienen 2019 bei Droemer.

Mitgliedschaften und Funktionen

  • 2004-2008 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats Psychotherapie der Bundesärztekammer
  • 2006-2007 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie
  • 2007-2008 Mitglied in der Kommission Arzneimittel für Kinder des Bundesgesundheitsministeriums
  • 2005-2014 Mitglied des Stiftungsbeirats der Mansfeld-Löbbecke-Stiftung
  • 2012-2016 Mitglied des Vorstands der Stiftung Children for Tommorow
  • seit 2005 Mitglied des Kuratoriums des Kinderhospizes Sternenbrücke
  • seit 2005 Mitglied des Beirats von Hamburg macht Kinder gesund
  • seit 2005 Mitglied des Beirats der Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie
  • seit 2009   Mitglied des Beirats des SoVD, Landesverband Hamburg
  • seit 2009 Mitglied des Kuratoriums des Überseeclubs Hamburg
  • seit 2010 Mitglied des Beirats der Liga für das Kind
  • seit 2010 Mitglied der Jury des Hanse-Merkur-Kinderschutzpreises              
  • seit 2013 Wissenschaftlicher Beirat des Klinikums Itzehoe
  • seit 2014 Mitglied des Kuratoriums der Stiftung Kulturglück
  • seit 2014 Wissenschaftlicher Beirat der Monatsschrift Kinderheilkunde
  • seit 2016 Vorstand der Stiftung zu Förderung von Gesundheit und Hochbegabung
  • seit 2018 Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des Instituts für Medizinrecht der Bucerius Law School

Expertise

Ausbildung in Psychodrama am Moreno-Institut Überlingen (1982-1987) sowie Psychoanalyse am DPG-Institut Hamburg (1992-2001). Seit 1990 Ausbilder für Psychodrama. Zahlreiche Seminare bei verschiedenen Psychotherapietagen für Ärzte und Psychologen sowie Fortbildungen für Manager. Seit 2003 Gründer und wissenschaftlicher Leiter der Langeooger Woche der Kinderpsychiatrie und Psychotherapie gemeinsam mit Prof. Franz Resch. Umfangreiche Vortragstätigkeit mit etwa 500 Vorträgen. Mitautor und Herausgeber von vier Lehrbüchern, drei Buchreihen sowie zahlreichen Einzelbüchern, darunter die populärwissenschaftlichen Bücher Burnout Kids, SuperKids sowie Kindersorgen. Über 200 wissenschaftliche Publikationen. Klinische Schwerpunkte sind Depressionen und affektive Dysregulation, ADHS sowie Essstörungen und Dyspraxie. Organisationstheoretisch steht die selbstregulative und partizipative Struktur von Arbeitsbereichen im Vordergrund. Zu den wissenschaftlichen Schwerpunkten gehören Lichtforschung, Epidemiologie, pränatale Einflüsse auf die frühkindliche Entwicklung sowie die Entwicklung von digitalen Lösungen für die klinische Arbeit.