Prof. Dr. Jürgen Kupper

Prof. Dr. Jürgen Kupper, Professur für Medizindidaktik und E-Learning

Prof. Dr. Jürgen Kupper
Professur für Medizindidaktik und E-Learning

Am Kaiserkai 1
20457 Hamburg

Fon: 040.361 226 49325
Fax: 040.361 226 430
E-Mail schreiben

Biographie

Jürgen Kupper ist 1965 in München geboren und hat 1994 an der Brandeis University in Waltham, USA, in Biophysik promoviert. Nach einem Postdoc an der Ecole Normale Supérieure, Paris leitete er am Max-Planck-Institut für Biochemie in Martinsried bei München eine Arbeitsgruppe. 1999 ging er nach Hamburg zur Evotec AG wo er globale Projekte mit Pharmafirmen koordinierte und ab 2007 als Chief Operating Officer der Geschäftsführung der Evotec-Technologies GmbH angehörte. Im Anschluss wechselte Jürgen Kupper als Global Product Leader zu PerkinElmer und war für die Einführung neuer Fluoreszenzmikroskope für den akademischen Markt verantwortlich.

Während seiner Zeit als Kaufmännischer Leiter des Diagnostikzentrums und als Geschäftsführer der Augenklinik am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) hat er durch Kooperationen mit regionalen Krankenhäusern und Optimierung der Abläufe die Auslastung und Profitabilität der verschiedenen Kliniken und Institute deutlich gesteigert. Bei der Bionamics GmbH war er für die Bewertung von innovativen Therapieansätze akademischen Instituten und von Start-Up Unternehmen zuständig und war überaus erfolgreich bei der Akquise von Fördermitteln auf regionaler, nationaler und EU-Ebene.

Seit 2015 ist er Geschäftsführer der 2cureX GmbH, einem Tochterunternehmen der Dänischen 2cureX A/S. Zu seinen Aufgaben gehört die Leitung von nationalen und Europäischen Forschungs- und Entwicklungsprojekten sowie die Markteinführung eines In-Vitro-Diagnostiktests. Mit diesem lässt sich prätherapeutisch bestimmen, auf welche medikamentöse Therapie ein Darmkrebspatient ansprechen wird.

Seit dem Wintersemester 2020/2021 ist er Professor für Medizindidaktik und E-Learning an der MSH Medical School Hamburg.

Lehrtätigkeiten

Jürgen Kupper hat 1997 und 1998 verschiedene Praktika am Zoologischen Institut der Ludwigs-Maximilians-Universität München geleitet. Seit 2010 unterrichtet er an der MSH Medical School Hamburg im Modul »Naturwissenschaftliche Fächer« das Fach Biophysik, seit 2017 auch die Fächer Biochemie und Pharmakologie. Seit dieser Zeit ist er auch für die Vorlesungen und Seminare im Modul »Medizin für Psychologen und Psychotherapeuten« verantwortlich. Dabei ist er immer besonders daran interessiert, innovative E-Learning Ansätze in die Lehre zu integrieren.

Forschung und Entwicklung

Das Ziel der aktuellen Forschungs- und Entwicklungsprojekte von Jürgen Kupper ist die Optimierung der medikamentösen Therapie von Krebspatienten. Um vorherzusagen, auf welchen Wirkstoff ein Patient ansprechen wird, wurde ein funktioneller Präzisionstest entwickelt. Er bringt Patienten-abgeleitete Mikrotumore ex vivo mit verschiedenen Wirkstoffen und Wirkstoffkombinationen  zusammen – und bestimmt mit Hilfe einer detaillierten Bildanalyse die Sensitivität der lebenden 3D Mikrotumore gegenüber unterschiedlichen Therapieoptionen.

Bei den F&E Projekten von Jürgen Kupper geht es um die Übertragung des Testprinzips von Darmkrebs auf anderer Tumorentitäten wie Eierstockkrebs und das Pankreaskarzinom. Darüber hinaus soll der Test zukünftig auch mit so genannten Immunonkologika kompatibel sein. Die Projekte wurden und werden mit Mitteln aus verschiedenen Förderprogrammen auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene gefördert.

Publikationen

Zeitschriftenartikel (Peer Review Journals)

  • Basal-body-associated disks are additional structural elements of the flagellar apparatus isolated from Wolinella succinogenes. Kupper J, Wildhaber I, Gao Z, Baeuerlein E. in: J Bacteriol. 1989 May;171(5):2803-10.
  • The flagellar bundle of Halobacterium salinarium is inserted into a distinct polar cap structure. Kupper J, Marwan W, Typke D, Grünberg H, Uwer U, Gluch M, Oesterhelt D. in: J Bacteriol. 1994 Aug;176(16):5184-7.
  • Properties and rundown of sodium-activated potassium channels in rat olfactory bulb neurons. Egan TM, Dagan D, Kupper J, Levitan IB. in: J Neurosci. 1992 May;12(5):1964-76.
  • Na(+)-activated K+ channels are widely distributed in rat CNS and in Xenopus oocytes. Egan TM, Dagan D, Kupper J, Levitan IB. in: Brain Res. 1992 Jul 3;584(1-2):319-21.
  • Mechanism and modulation of inactivation of the Kv3 potassium channel. Marom S, Goldstein SA, Kupper J, Levitan IB. in: Receptors Channels. 1993;1(1):81-8.
  • Intracellular and extracellular amino acids that influence C-type inactivation and its modulation in a voltage-dependent potassium channel. Kupper J, Bowlby MR, Marom S, Levitan IB. in: Pflugers Arch. 1995 May;430(1):1-11.
  • Probing the pore region of recombinant N-methyl-D-aspartate channels using external and internal magnesium block. Kupper J, Ascher P, Neyton J. in: Proc Natl Acad Sci U S A. 1996 Aug 6;93(16):8648-53.
  • Internal Mg2+ block of recombinant NMDA channels mutated within the selectivity filter and expressed in Xenopus oocytes. Kupper J, Ascher P, Neyton J. in: J Physiol. 1998 Feb 15;507 ( Pt 1):1-12.
  • Functional expression of GFP-tagged Kv1.3 and Kv1.4 channels in HEK 293 cells. Kupper J in: Eur J Neurosci. 1998 Dec;10(12):3908-12.
  • Recombinant Kv1.3 potassium channels stabilize tonic firing of cultured rat hippocampal neurons. Kupper J, Prinz AA, Fromherz P. in: Pflugers Arch. 2002 Feb;443(4):541-7. Epub 2001 Oct 18.
  • A novel method for analyzing [Ca2+] flux kinetics in high-throughput screening. Gribbon P, Chambers C, Palo K, Kupper J, Mueller J, Sewing A. in: J Biomol Screen. 2006 Aug;11(5):511-8. Epub 2006 Jun 7.

Abstract

3D in vitro system for measuring treatment responses to immunotherapy in CRC patients. Block A, Stamm H, Sutus-Temovski T, Konczalla L, Brauneck F, Stange I, Koellmann S, Li J, Perez DR, Thastrup J, Wellbrock J, Fiedler WM, Kupper J, Sturmheit T in: Journal of Clinical Oncology 2019 37:15_suppl, e15114-e15114

  • English