Sie sind hier:

Prof. Dr. Daniela Stein-Brüggemann

Dr. Daniela Stein-Brüggemann

Prof. Dr. Daniela Stein-Brüggemann
Professur für Leistungsdiagnostik und Trainingssteuerung

Am Kaiserkai 1
20457 Hamburg

Fon: 040.361 226 49479
Fax: 040.361 226 430
E-Mail schreiben

Biographie

Daniela Stein-Brüggemann studierte an der Universität Rostock im Masterstudiengang Sport-, Politik-, und Erziehungswissenschaften. Nach Ihrem Praktikum im Bereich Bewegungswissenschaften an der IAT-Leipzig, beschloss Frau Stein-Brüggemann Ihren wissenschaftlichen Fokus in die Sportmedizin zu verlegen.

Von 2006 bis 2016 arbeitete Sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachbereich Bewegungswissenschaften der Universität Hamburg, am Institut für Sport-, und Bewegungsmedizin (ISB), wo Sie 2015 auch promovierte (Dr. phil.). Der Titel der Dissertation lautete: „Auswirkung einer verbesserten konditionellen Leistungsfähigkeit auf das Auftreten von fußballspezifischen Verletzungen-Längsschnittanalyse einer professionellen Fußballmannschaft.“

Ihre Tätigkeiten im ISB umfassten neben der Leitung der sportmedizinischen Labore, die Trainingsplanung und Trainingssteuerung von Spitzensportlern, Breitensportlern und Patienten mit internistischen und orthopädischen Vorerkrankungen auch die Leitung des im Jahr 2012 eingeführten Dienstleistungssektors des Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM).

Im Dezember 2016 wechselte Daniela Stein-Brüggemann an die Universitätsklinik Hamburg Eppendorf (UKE), wo Sie noch aktuell im Fachbereich BGM als Projektleiterin tätig ist.

Zum Oktober 2020 wurde Sie auf die Professur für „Leistungsdiagnostik und Trainingssteuerung“ an die Medical School Hamburg berufen.

Lehrtätigkeit

Seit 2011 ist Daniela Stein-Brüggemann Dozentin und Autorin an verschiedenen Akademien und Einrichtungen (MSH, Meridian Akademie, Akademie für Sport und Gesundheit, Academy of Sports) sowie in verschiedenen Verbänden (u.a. DGSP, HSP, DOSB). Schwerpunkte Ihrer Lehre sind die Leistungsdiagnostik, die Trainingswissenschaft und die Prävention und Rehabilitation von Verletzungen.

Als Betreuerin hat Sie Bachelor-, Master- und Promotionsarbeiten an der Universität Hamburg, der Universität Saarbrücken, der Universität Jena und der HAW Hamburg zum erfolgreichen Abschluss begleitet.

Ein wesentliches Ziel Ihrer Lehrmethodik ist die Verknüpfung und Anwendung von theoretischem Wissen in die Praxis (= Erfahrungsbasiertes Lernen).

Forschungsschwerpunkte

Daniela Stein-Brüggemann ist vorwiegend in der anwendungsorientierten Forschung unterwegs mit dem Ziel der Entwicklung von neuen wissenschaftlichen Methoden zur besseren Implementierung in die Sportpraxis (Theorie-Praxis Transfer).

Als Athletiktrainerin und Leistungsdiagnostikerin für verschiedene Mannschaftssportarten und Individualsportarten konnte Sie bereits gängige Methoden der Diagnostik und der Bewegungsanalyse testen und verfeinern. Gerade auf dem Gebiet der Laktatleistungsdiagnostik konnte Daniela Stein-Brüggemann die Interpretation der unterschiedlichsten Leistungskurven hinsichtlich einer optimalen Trainingsplanung und Trainingssteuerung weiterentwickelt und erfolgreich in die Praxis umsetzten (u.a. 6 Jahre beim 1. FC. St. Pauli - 1.Herren sowie im NLZ, 1. Herren Hockey vom RHTC, Stabhochspringen und paralympischer Leistungssport).

Ein weiterer Schwerpunkt ist die individuelle Verletzungsprävention im Breiten-, und Leistungssport (u.a. Hockey, Fußball, Leichtathletik, Handball, Triathlon) mit Bezug auf die sportartspezifische Bewegungsanalyse, der Belastungs- und Beanspruchungssteuerung und die individuelle, physiologische Leistungsentwicklung.

Durch Ihre zusätzliche Tätigkeit an der Universitätsklinik Hamburg Eppendorf (UKE) und der Vernetzung der ansässigen Fachbereiche, wird Daniela Stein-Brüggemann sich zukünftig auch vermehrt mit dem Schwerpunkt: „Einfluss einer Pre-operativen Bewegungstherapie auf die post-operative Nachversorgungszeit.“ beschäftigen.

Publikationen

ResearchGate

Google Scholar