Mary Hallay-Witte, Dipl. Rel. Päd.

Mary Hallay-Witte

Mary Hallay-Witte, Dipl. Rel. Päd.
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Schwerpunkt Forschung

Am Kaiserkai 1
20457 Hamburg

Fon:  040.361 226 40
Fax:  040.361 226 430
E-Mail schreiben

Biografie

Nach dem Studium der Religionspädagogik an der katholischen Hochschule NRW in Paderborn ist Mary Hallay-Witte seit 1995 in den unterschiedlichen Positionen im Erzbistum Hamburg tätig gewesen. Seit 2008 ist sie systemische Therapeutin für Einzelne, Paare und Familien (DGSF).

Lehrtätigkeit

Zu ihrer langjährigen und vielfältigen beruflichen Praxis gehörten neben der Tätigkeit in der Ehe- Familien- und Lebensberatungsstelle Lübeck, die Tätigkeit in der Erwachsenenbildung. Schwerpunkte waren die Konzeption und Durchführung von religionspädagogischen Fortbildungen für Lehrer*innen und Katechet*innen, Vorträge und Workshops. 

Seit 2010 hat Mary Hallay-Witte die Fachstelle Kinder-und Jugendschutz im Erzbistum Hamburg als Geschäftsführerin aufgebaut und war als Präventionsbeauftragte zuständig für die Prävention und Intervention bei sexualisierter Gewalt in allen kirchlichen Einrichtungen des Erzbistums. Insbesondere bei der Versorgung von Frauen und Männern, Kindern und Jugendlichen, die von sexueller Gewalt betroffenen sind, kam ihre Ausbildung als systemische Therapeutin zum Tragen. Sie verantwortete die gesamte Konzeption und Durchführung von Fortbildungen für Mitarbeiter*innen und Führungspersonal zur institutionellen Prävention von sexualisierter Gewalt und die Implementierung von institutionellen Schutzkonzepten.  

Sie hat auf der nationalen Ebene in Zusammenarbeit mit der deutschen Bischofskonferenz Pionier- und Aufbauarbeit geleitestet im Bereich der institutionellen Prävention & Intervention. Auch am internationalen Fachaustausch war sie aktiv u.a. als Mitorganisatorin der ersten europäischen Konferenz über kirchliche Präventionsarbeit in Luxemburg und Trier: »Europäische Perspektive einnehmen und Vernetzung fördern.«

Im Rahmen der Studie »Sexueller Missbrauch an Minderjährigen durch katholische Priester, Diakone und männliche Ordensangehörige im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz« (MHG-Studie) hatte sie die Projektverantwortung zur Erhebung der diözesanen Daten, die in die Studie eingeflossen sind. 

Mary Hallay-Witte ist Mitglied in der Würzburger Forschungsgruppe Vulnerabilität, Sicherheit und Resilienz an der Julius-Maximilians-Universität, Würzburg. 

Forschungsschwerpunkte

Ihre Forschungsinteressen konzentrieren sich auf die Verbindung von Praxis und Wissenschaft insbesondere zu Fragen der Wirksamkeit der institutionellen Prävention und dem Umgang mit sexualisierter Gewalt innerhalb von Institutionen. 

An der Medical School ist sie für die wissenschaftliche Begleitung des Berufswahl SIEGELs unter Leitung von Prof. Dr. Thorsten Bührmann zuständig. Das Berufswahl-SIEGEL ist ein Zertifikat für allgemeinbildende Schulen, die in vorbildlicher Weise ihre Schülerinnen und Schüler auf die Arbeitswelt vorbereiten und ihnen den Übergang ins Berufsleben erleichtern. Das SIEGEL wird bundesweit an teilnehmende Schulen verliehen. 

Publikationen 

Auswahlbibliographie:

  • Hallay-Witte, Mary/Janssen, Bettina (Hg.): Schweigebruch – Vom sexuellen Missbrauch zur institutionellen Prävention. Eine perspektivische Dokumentation der Lern- und Entwicklungsprozesse der katholischen Kirche in Deutschland. Freiburg: Herder-Verlag 2016. 
  • Fachstelle Kinder- und Jugendschutz (Hg.): Arbeitshilfe Hinsehen – Handeln- Schützen, Prävention im Erzbistum Hamburg, Hamburg, Stabstelle Medien 2018

Artikel

  • Andreas Zimmer, Mary Hallay-Witte, Jean Ehret: Konferenz über kirchliche Präventionsarbeit in Luxemburg und Trier: Europäische Perspektive einnehmen und Vernetzung fördern, ET-Studies – Journal of the European Society for Catholic Theology 7/2 (2016) S. 359-368
  • Mary Hallay-Witte: Angefeindet – Einsatz für den Schutz der Schwächsten. In: Jesuiten 2016/03
  • Mary Hallay-Witte, Bettina Janssen: Forum: 5 Jahre danach. Der lange Weg des Perspektivenwechsels im Skandal des sexuellen Missbrauchs in der katholischen Kirche. In: Lebendige Seelsorge 1/2015, S. 65-70
  • Mary Hallay-Witte: Neue Wege aus der Krise? Amerikanische Erfahrungen mit der Aufarbeitung sexuellen Missbrauchs als Ermutigung und wertvolle Ressource für die deutsche Kirche. In: Lebendige Seelsorge 6/2010, S. 415-419