Sie sind hier:

Klinische Psychologie, Psychotherapie und Psychosomatik

Seit dem Wintersemester 2015/2016 arbeitet die MSH an der Implementierung eines hochschulübergreifenden Lehr- und Forschungskonzeptes in Kooperation mit der MSH Hochschulambulanz. Darüber hinaus kooperiert die MSH mit dem Instutite of Research and Education GmbH (IRE), einem Institut an der MSH. Das Forschungszentrum der IRE bietet alle Voraussetzungen zur Untersuchung von psychologischen Fragestellungen unter Berücksichtigung physiologischer Aspekte und Referenzen. Dazu werden im IRE verschiedene Labs vorgehalten. Zur Zeit werden in dieser Kooperation folgende Forschungsfragestellungen bearbeitet:

  • Fragestellung zu psychischen Erkrankungen
    Hier werden neben allgemeinen Fragestellungen zu einzelnen psychischen Erkrankungen auch krankheitsübergreifende Fragestellungen, wie zum Beispiel aus dem Bereich der Stressforschung in den Fokus gesetzt.

  • Fragestellung der Kranken- und Gesundheitsversorgung
    Die Hochschulambulanz der MSH nimmt aktiv an der Krankenversorgung teil. Den besonderen Schwerpunkt bilden hier Themen, die einen Bezug zu aktuellen Herausforderungen des Gesundheitssystems aufweisen, wie zum Beispiel die (psycho-) therapeutische Versorgung von Flüchtlingen.

  • Fragestellung zu Therapieprozessen
    Die Fragestellung zum Thema Therapieprozesse beschäftigt sich mit der Wirksamkeit und der Wirkweise psychotherapeutischer Intervention. Hiermit stellen wir einen direkten Nutzen für Patienten her. Dies berührt darüber hinaus aber auch Aspekte des Gesundheitssystems im Allgemeinen. Bei steigenden Patientenzahlen im psychiatrischen Bereich und gleichzeitiger Verknappung wirtschaftlicher Ressourcen ist die Forschung zu Fragestellungen neuer Therapieformen und der Optimierung bestehender Methoden von besonderer Notwendigkeit.

Die Hochschulambulanz der MSH ist hier ein wichtiger Partner bei der Rekrutierung von Patienten sowie der fachlichen Begleitung ausgewählter Vorhaben.