Sie sind hier:

Das Forschungsprofil der MSH

Das Profil der MSH ist von einem durchgängig interdisziplinären und interprofessionellen Anspruch in Lehre, Forschung und wissenschaftlicher Weiterbildung geprägt. Unter dem Dach einer Interdisziplinären Gesundheitsforschung verstehen wir Forschung als die Zusammenarbeit von Gesundheitsökonomen, Psychologen, Juristen, Pädagogen, Medizinern, Sozialwissenschaftlern, Gesundheits- und Naturwissenschaftlern sowie weiterer angrenzender Disziplinen und einer damit möglichen integrativen Perspektive auf das Themenfeld Gesundheit und Medizin.

Die MSH zeichnet sich durch eine große Bandbreite an Forschungsthemen aus. Um diese Forschungsaktivitäten zu bündeln und wichtige Themenfelder der Zukunft zu bearbeiten, wurden Forschungscluster gebildet.

Erfahren Sie mehr

Welche Rolle spielt Forschung für eine erfolgreiche Hochschule?

Forschung ist elementarer Bestandteil und Qualitätseigenschaft unserer Hochschule. Sie zeichnet sich durch hervorragende Professoren und Lehrende, interessante Forschungsthemen und nachhaltige Kooperationen sowie relevante Ergebnisse aus. Unter diesen Gesichtspunkten führt die MSH Forschungsprojekte im nationalen und internationalen Rahmen durch.

Leitlinien der Forschung

Die Forschungskultur an der MSH basiert auf folgenden vier Leitlinien:

  • Der interdisziplinäre Ansatz gewährleistet eine fakultäts- und departmentübergreifende Organisation und Durchführung der Forschung, vereinigt Herangehensweisen verschiedener Disziplinen und verschiedener Partner und bezieht Studierende in die Forschung ein.

  • Ein praxis-, problem- und lösungsorientierter Anspruch sichert die Bearbeitung aktueller und zukünftiger gesellschaftlicher Problembereiche und die Beantwortung von aktuellen Forschungsfragen.

  • Innovative Forschungsdesigns und eine hohe Qualität in der Konzeption, Umsetzung und Veröffentlichung von Forschungsprojekten kennzeichnen die an der MSH durchgeführte Forschung.

  • Die Einhaltung der Richtlinien zu guter wissenschaftlicher Praxis auf allen Qualifikationsebenen und die Vermittlung dieser Richtlinien von Beginn des Studiums an gewährleisten eine freie, unabhängige und kritische Forschung an der Hochschule.