Sie sind hier:

Aufbau eines offenen Ateliers für Menschen mit Demenz im Frühstadium

Mit Mitteln des Ministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Gesundheit unterstützt das mit uns kooperierende Forschungsinstitut Institute for Subjective Experience and Research (ISER) ein Projekt zur künstlerischen Arbeit mit von Demenz betroffenen Menschen in Hamburg.

Es geht zunächst um den Aufbau eines Netzwerkes, das die Teilhabe von Menschen mit Demenz im frühen Stadium im Stadtteil Altona fördert. Mit den Partnern des Netzwerkes sollen für diesen Personenkreis gerichtete Teilhabeangebote entwickelt und in der Umsetzung begleitet werden. Die zentrale Rolle wird hierbei die Entwicklung eines offenen Ateliers im Stadtteil haben. Das Atelier soll als fester Ort im Quartier etabliert werden, in dem Menschen mit Demenz im Frühstadium künstlerisch arbeiten können. Neben der kreativen Arbeit dient das Atelier außerdem als Plattform, Menschen mit Demenz in den künstlerischen und kulturellen Kontext des Stadtteils einzubinden.