Sie sind hier:

Otfrid Foerster Lecture

Otfried Foerster Lecture
Otfried Foerster Lecture Vortrag

In der Otfrid Foerster Lecture an der MSH Medical School Hamburg referieren namhafte Wissenschaftler über neurowissenschaftliche Grundlagenarbeiten, deren Ergebnisse Auswirkungen auf die Entwicklung der Therapieverfahren in der Praxis haben (können).

Namensgeber ist der deutsche Neurowissenschaftler Otfrid Foerster (1873-1941), der bahnbrechende Beiträge zur Neurologie und Neurochirurgie geliefert hat.

Die nächste Veranstaltung

Erworbene Spastizität im Erwachsenenalter: Multiprofessionelles Management ist „State of the Art“

Ao Univ-Prof. Dr. med. Jörg Wissel, FRCP
25. Januar 2017, 17.30 Uhr, Großer Grasbrook 15, Raum 5.07

Die klinische Untersuchung und gezielte Behandlung des Syndroms „Spastizität“ ist immer in dem sehr persönlichen Kontext des von dieser einschränkenden Bewegungsstörung betroffenen Menschen und der rehabilitativen Aufgabenstellung zu sehen. Durch standardisierte klinische Assessments können wir heute sehr gut die einzelnen Phänomene durch einfache manuelle Untersuchungen erfassen und beschreiben. Im Vordergrund der rehabilitativen Betrachtung stehen die Alltagsfunktionen - sowohl die aktiven motorischen Funktionen, als auch bei schwerer Lähmung die passiven Funktionen, d.h. die Integrierbarkeit der spastisch gelähmten Gliedmaßen in den Alltag.  Die ersten therapeutischen Interventionsmöglichkeiten sind dabei immer die langanhaltende Dehnung spastischer Muskeln (30 Minuten am Tag), Lagerungstechniken (auch Lagerung mit Splints oder Orthesen), Übungstherapien sowie die gerätegestützte oder roboterbasierte - durch Fachtherapeuten begleitete - Therapie.

Pharmakologisch zum Einsatz kommen leider immer noch zu häufig orale antispastische Medikamente und führen bei mehr als 30% zu generalisierter Müdigkeit, Tonusverlust und kognitiven Einschränkungen. Die Botulinumtoxin-Therapie ist bei der fokalen Spastik, unterstützend zu passiven und aktiven Therapien, die Behandlung der Wahl (Evidenzbasiert abgesichert). Intrathekale Baclofentherapie (ITB) bei der schweren multisegmentalen und generalisierten Spastik stellt häufi g eine Option bei diesen schwerer Betroffenen dar.

Um Anmeldung unter veranstaltung(at)medicalschool-hamburg.de oder über Facebook wird gebeten

Hier gehts zum Event auf Facebook

Rückblick zu vergangenen Otfrid Foerster Lectures

Otfrid Foerster Lecture vom 27. November 2013

Die Reihe startete am 27. November 2013 mit einem Vortrag des renommierten Neurologen Prof. Dr. med. Horst Hummelsheim. Prof. Hummelsheim ist in Leipzig als Universitätsprofessor für Neurologische Rehabilitation und als ärztlicher Direktor des Neurologischen Rehabilitationszentrums tätig. Sein Vortrag stand unter dem Titel „Rehabilitation bei zentralen Paresen“ und beschäftigte sich mit der Wirksamkeit übender Verfahren in Physio- und Ergotherapie sowie der neurologischen Rehabilitationspraxis bei motorischen Störungen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung


Otfrid Foerster Lecture vom 14. Mai 2014

Die zweite Ausgabe der Otfrid Foerster Lecture folgte am 14. Mai 2014 mit einem Vortrag von PD Dr. med. Georg Ebersbach zum Thema "Groß und laut gegen Parkinson – Prinzipien und Wirkung amplitudenorientierter Therapien".

Weitere Informationen zur Veranstaltung


Otfrid Foerster Lecture vom 21. Januar 2015

Mit dem Vortrag "Sporttherapie bei Multipler Sklerose - im Laufschritt zur Neuroprotektion?" von Prof. Dr. med. Christoph Heesen am 21. Januar begann für die Vorlesungsreihe das Jahr 2015.

Weitere Informationen zur Veranstaltung


Otfrid Foerster Lecture vom 20. Mai 2015

Prof. Dr. med. Michael Jöbges ist Ärztlicher Direktor der Brandenburg Klinik und 1. Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Neurotraumatologie und klinische Neurorehabilitation e.V. (DGNKN). Er referierte zum Thema "Neue Technologien in der Neurologischen Rehabilitation".

Weitere Informationen zur Veranstaltung

 

Otfrid Foerster Lecture vom 20. Januar 2016

Prof. Dr. med. Thomas Platz ist Chefarzt und ärztlicher Direktor der BDH-Klinik Greifswald, Neurologisches Rehabilitationszentrum und Querschnittgelähmtenzentrum. Er lehrt Neurologische Rehabilitation an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, ist im Vorstand der Deutschen Neurorehabilitationsgesellschaft (DGNR) und leitet das Educational Committee der Weltföderation Neurorehabilitation (WFNR). Er referierte zum Thema "rTMS in der Neurorehabilitation".

Weitere Informationen zur Veranstaltung

 

Otfrid Foerster Lecture vom 04. Mai 2016

Prof. Dr. med. Ferdinand Binkofski ist Professor und Inhaber des Lehrstuhls für Kognitive Neurologie an der RWTH Aachen. Er ist auf Forschungsfragestellungen mit dem Fokus auf kognitive Prozesse im sensomotorischen Netzwerk des menschlichen Gehirns ausgerichtet. Ein weiterer inhaltlicher Schwerpunkt ist der Forschungsbereich Sprache.

Weitere Informationen zur Veranstaltung